In der Nacht von Sonntag auf Montag brannte es in der Stockstädter Eifelstraße in einem Zimmer eines ausgebauten Dachgeschosses. Die beiden Hausbewohner blieben glücklicherweise unverletzt. Die Feuerwehr Stockstadt wurde gegen 23.00 Uhr zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang dichter Rauch aus dem ausgebauten Dachgeschoss eines 2-stöckigen Reihenendhauses. Kommandant Frank Bott schickte umgehende 2 Atemschutztrupps mit 2 C-Rohren im Innenangriff in das Dachgeschoss. Ein weiterer Atemschutztrupp ging über die Drehleiter in Bereitschaft. Ein von den Atemschutztrupps am Zugang zum Dachgeschoss angebrachter mobiler Rauchverschluss und zwei Hochleistungslüfter verhinderten wirkungsvoll die Rauchausbreitung auf die übrigen Wohnbereiche. Gegen 23.20 Uhr hatten die Trupps das Feuer gelöscht und es konnte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Während eine Brandausbreitung durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr verhindert werden konnte, wurde das Zimmer durch Rauch und Ruß schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Feuerwehr Stockstadt war mit 6 Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften im Einsatz. Kreisbrandmeister Udo Schäffer (Hösbach) war als Vertreter der Kreisbrandinspektion vor Ort. Der Rettungsdienst und die BRK Bereitschaft Stockstadt sicherten mit 3 Personen die Arbeit der Feuerwehrleute ab. Der Einsatz war gegen 01.00 Uhr beendet.

25 August 2014, 6:28