Am Samstag, 18.11.2017 fand der offizielle Spatenstich zur Erweiterung der Feuerwache Großostheim statt. Auf der Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Großostheim sind neben den für den örtlichen Bedarf notwendigen Fahrzeugen und Ausrüstungen auch zahlreiche notwendige Spezialgerätschaften für den überörtlichen Brandschutz und Katastrophenschutz untergebracht. Viele dieser Spezialgeräte der Feuerwehr, insbesondere Abrollbehälter, stehen seit einiger Zeit im Freien oder sind in den bestehenden Hallen unzureichend und beengt untergebracht.

Der Markt Großostheim hat sich nun bereit erklärt die Feuerwache um eine weitere Fahrzeughalle mit 9 Stellplätzen zu erweitern, damit diese Ausstattung adäquat untergebracht werden kann.

Neben Landrat Dr. Ulrich Reuter, Großostheims 1. Bürgermeister Herbert Jakob und Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer waren auch zahlreiche Großostheimer Gemeinderäte und natürlich viele Feuerwehrleute der Feuerwehr Großostheim beim offiziellen Spatenstich zugegen.

Nach der Begrüßung durch Kommandant Stefan Ullrich richtete Bürgermeister Herbert Jakob sein Wort an die Anwesenden.

Dem Wunsch von Kommandant Stefan Ullrich und Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer, die seit Jahren im Freien untergebrachten Abrollbehälter und Geräte in einer zusätzlichen Fahrzeughalle unterzubringen, sei man nach Vorlage eines schlüssigen Finanzierungskonzeptes übereinstimmend nachgekommen. Die Baukosten lägen mit 682.000 Euro auch nur um 12.00 Euro über den ursprünglich geschätzten Kosten. Davon trage der Landkreis Aschaffenburg den Löwenanteil mit 310.000 Euro. Die Regierung von Unterfranken habe einen Zuschuss von 208.000 Euro zugesagt. Auch die Feuerwehrvereine Großostheim, Pflaumheim und Ringheim würden zu dem Bau einen Zuschuss in Höhe von 15.000 Euro hinzugeben, was nicht selbstverständlich sei, da die Feuerwehrleute des Marktes Großostheim immerhin auch auch zu rund 400 Einsätzen jährlich ausrücken. So verbleibe beim Markt Großostheim schließlich noch ein Eigenanteil von rund 150.000 Euro.

Landrat Dr. Reuter hob in seinem Grußwort die Bereitschaft der Großostheimer Feuerwehrleute hervor, sich für den überörtlichen Brand- und Katastrophenschutz zu engagieren. Dies sei keine Selbstverständlichkeit. Die Unterbringung der Gerätschaften in einer wettergeschützten Halle diene letztlich auch dem Werterhalt der überörtlichen Feuerwehr- und Katastrophenschutzausstattung und so sei der Landkreis gerne dem Vorschlag des Kreisbrandrates gefolgt und leiste seinen finanziellen Beitrag zu diesem Bauvorhaben.

Die Feuerwehr Großostheim ist zwar eine gemeindliche Einrichtung. Sie ist aber eine ganz besondere gemeindliche Einrichtung, denn sie wirkt nicht nur nach innen in die eigene Gemeinde. Die Feuerwehr Großostheim erfüllt neben ihren örtlichen Notwendigkeiten vielfältige Aufgaben im überörtlichen Brandschutz und im Katastrophenschutz und das weit über die Grenzen des Marktes Großostheim hinaus, so Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer in seinem Grußwort. Mit dem Erweiterungsbau werde die Feuerwache zu einem Zentrum des überörtlichen Brandschutzes und des Katastrophenschutzes im Landkreis Aschaffenburg.

Er dankte dem Markt Großostheim für die Bereitschaft seine Feuerwache zu erweitern. Genauso dankte er dem Landkreis Aschaffenburg und dem Freistaat für die finanzielle Unterstützung. Alle trügen damit zu einer Stärkung des Brand- und Katastrophenschutz in der gesamten Region bei.
Großostheims Vereinsvorsitzender und Architekt des Erweiterungsbaus, Michael Reising forderte im Anschluss an die Ansprachen zum symbolischen Spatenstich auf, dem selbstverständlich gerne nachgekommen wurde.

Spatenstich 771

Auf dem Bild von links nach rechts:
Stephan Peter,Fa. Erdbau Höfling, Kdt. Stefan Ullrich, Landrat Dr. Ulrich Reuter, Marko Kraus, Fa. Kraus Bau GmbH, 1. Bürgermeister Herbert Jakob, 2. Bürgermeister Horst Müller, Kreisbrandrat Karl-Heinz Ostheimer, Architekt Michael Reising

Feuerwehr – wie funktioniert das?

Im Landkreis Aschaffenburg existieren zur Zeit 33 Kinderfeuerwehren und die Zahl wird in Zukunft weiter steigen. Hauptziel dieser Kinderfeuerwehren ist die Sicherstellung von Nachwuchs in den einzelnen Freiwilligen Feuerwehren. Dies hat auch der Gesetzgeber in Bayern erkannt und zum 01. Juli 2017 das Bayerische Feuerwehrgesetz geändert. Gemeinden können nun in Bayern in die gemeindlichen Freiwilligen Feuerwehren Kinderfeuerwehren integrieren. Hierfür werden natürlich entsprechende Betreuerinnen und Betreuer benötigt. Viele Feuerwehren greifen hierbei auf Erzieherinnen und Personen zurück die zwar keine Feuerwehrausbildung haben, aber sehr gut mit Kindern umgehen können. Bei den Kinderfeuerwehren ist es sehr wichtig, die Mädchen und Buben spielerisch auf die Feuerwehr vorzubereiten. Deshalb hat das Fachreferat Kinderfeuerwehr des Kreisfeuerwehrverbandes Aschaffenburg sich entschieden für diese Betreuerinnen/Betreuer eine Schulung anzubieten. So konnte Fachreferatsleiter Volker Hock am Samstag, den 11. November 2017 fünf Betreuerinnen von Kinderfeuerwehren um 13.00 Uhr in der Feuerwache Großostheim begrüßen. In einer rund dreistündigen Fortbildung ging Volker Hock zum Beispiel auf die Struktur einer Freiwilligen Feuerwehr ein. Wer hat in der Feuerwehr was zu sagen? Was ist der Unterschied zwischen der gemeindlichen Feuerwehr und dem Feuerwehrverein? Was ist der Kreisfeuerwehrverband und was ist die Kreisbrandinspektion? Aber auch rechtliche Dinge wie das Bayerische Feuerwehrgesetz, oder verschiedene Dienstvorschriften und Verordnungen wurden angesprochen. Zum Abschluss der Veranstaltung waren sich alle einig, dass es sehr lehrreich und informativ war. Volker Hock händigte allen Teilnehmerinnen eine Bestätigung aus. Er bedankte sich für die rege Teilnahme  und wünschte allen einen guten Nachhauseweg.

Volker Hock

Leiter Fachreferat Kinderfeuerwehr

KiFeu 004a 01

Am 16.11.2017 wurde das Update von MP-Feuer 2014 auf MP-Feuer 2017 durchgeführt. Die Version 2016 wurde von uns komplett ausgelassen. In der jetzigen Version sind jetzt u. a. auch die Kinderfeuerwehren implementiert und die Datenübernahme von Kinderfeuerwehr zu Jugendfeuerwehr ist möglich.
Für Rückfragen und Hilfe steht Joachim Weber unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.

Wir bieten aktuell diesen Lehrgang an, der über unsere Homepage ab sofort gebucht werden kann

Fortbildung für Maschinisten - Umgang mit Seilwinden

Feuerwehren mit Fahrzeugen mit Seilwinden - die Feuerwehren nehmen zu diesem Training ihre eigenen Fahrzeuge mit.

Ausbildungsort: Feuerwehrgerätehaus Kleinostheim
am 15.06.18 von 18:00 - 21:00 Uhr, Theoretische Ausbildung für alle Teilnehmer
am 16.06.18 von 08:00 - 12:00 Uhr praktische Ausbildung für die Gruppe 1 und von 13:00 - 17:00 Uhr praktische Ausbildung für die Gruppe 2.
Trainingsinhalt:
Funktion der Windenanlage
Anschlagmittel und deren Verwendung
Einsatztaktik
Gefahren im Umgang mit Seilwinden
Praktische Übungen
Ausbilder: RSS Regio Solutions & Support, 79576 Weil/Rhein - diese kommen mit mehreren Ausbildern
Teilnehmer: Gruppenführer und Maschinisten
Maximale Teilnehmerzahl: 40 Personen - im praktischen Teil sind es dann max. 20 Personen pro Gruppe
Kosten inkl. Verpflegung: Brötchen, Getränke: 60,-- € pro Teilnehmer
Veranstalter: KFV Aschaffenburg
Ansprechpartner: KBI Frank Wissel

Auf der Dienstversammlung der Feuerwehr Reichenbach wurde Walter Stenger erneut als 1. Kommandant wieder gewählt. Neuer Kommandanten-Stellvertreter wurde Franz Rauscher.

Wir wünschen den beiden Führungskräften der Feuerwehr viel Erfolg bei ihrer Aufgabe und bedanken uns, dass sie diese Ämter übernommen haben.

Am Samstag, 11.11.2017 haben 21 neue Feuerwehr-Sanitäter ihre Prüfung erfolgreich abgelegt. Vorausgegangen war ein fünfwöchiger Lehrgang, der immer Freitags abends, Samstags den ganzen Tag und Sonntags den halben Tag gedauert hat. Zusätzlich haben sich die Teilnehmer freiwillig an weiteren Abenden getroffen und so ihr Wissen gefestigt und vertieft. In diesem Lehrgang wurden die Grundlagen für die erweiterten Erste-Hilfe Maßnahmen vermittelt, nun gilt es an den Standorten weitere Erfahrungen zu sammeln, das Wissen weiter zu Vertiefen und in den Handlungen sicher zu werden.

In der Prüfung mussten die Teilnehmer erst ihr theoretisches Wissen bei einer schriftlichen Prüfung zeigen, im Anschluss musste einmal ein Reanimationsfallbeispiel und ein weiteres Praxisfallbeispiel sicher und richtig abgearbeitet werden.

Ein herzliches Dankeschön an alle Teilnehmer, die an der über 90 stündigen Ausbildung teilgenommen haben und sich in ihrer Freizeit im medizinischen Bereich ausgebildet haben.

Ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr Mainaschaff, die uns für diesen Lehrgang seit vielen Jahren schon ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellt und die Teilnehmer verpflegt.

Vielen Dank an alle Ausbilder der Malteser und der Feuerwehr, die einen hohen Ausbildungsstand vermitteln und mit ihrer Fachkompetenz für eine erfolgreiche Ausbildung stehen.

Tobias Brinkmann

2017 11 11 Abschluß First Responder Lehrgang 4

Am Jahresanfang wurde der Nachwuchspreis 5207 der Jugendfeuerwehr Bayern für alle bayerischen Jugendfeuerwehren ausgeschrieben.
Nach einigen Überlegungen entschloss sich die Jugendfeuerwehr Kleinostheim, mit ihrem Jugendwart Thomas Apler, sich mit dem Feuerwehr-Action-Day für den Nachwuchspreis zu bewerben.
Der Feuerwehr-Action-Day wurde im Jahr 2017 bereits zum zweiten Mal ausgerichtet und dient hauptsächlich der Nachwuchsgewinnung. Es wird an diesem Tag ein buntes Programm für Jugendliche angeboten, um sich mit dem Thema Feuerwehr vertraut zu machen. Aber auch für die Eltern bietet der Feuerwehr-Action-Day die Möglichkeit die Aufgaben der Feuerwehr kennen zu lernen.
Das Ziel ist es, möglichst viele Kinder- und Jugendliche im Alter zwischen 6 und 18 Jahren zu erreichen und sie für unser außergewöhnliches Hobby in der Kinder- und Jugendfeuerwehr zu begeistern.
Das Vorhaben war und ist:
Weg von staubigen Vorträgen und Fahrzeugausstellungen und hin zu actionreichen Showübungen, Fettexplosionen sowie adrenalinhaltigen Stationen.
Wir wollten einen Tag für Groß und Klein, ein Tag mit dem besten Kumpel oder der kompletten Familie ausrichten.
Große Freude herrschte bei uns im August, als Dank Facebook-Voting der bayernweite Sieger feststand – die Jugendfeuerwehr Kleinostheim.
Am vergangenen Samstag konnte dann der Gewinn eingelöst werden. Auf Einladung der Jugendfeuerwehr Bayern ging es nach Nürnberg. Am Vormittag stand ein Besuch des Technikmuseums an. Nach den dortigen Eindrücken gab es beim gemeinsamen Mittagessen etwas Entspannung, bevor es zum Abschluss noch in den Nürnberger Tierpark ging.
Thorsten Frank
Kdt. FF Kleinostheim

2017 11 15 Pressemitteilung JFW Kleinostheim Bild.docx 01

DIN SPEC 14355 Feuerwehrwesen — Sammelstück PN 16

Die neue Norm enthält Maße und Anforderungen an Sammelstücke A-2B, A-3B und A-4B mit einem Nenndruck von 16 bar. Sammelstücke dienen dazu, die Löschmittelströme mehrerer Zuleitungen zusammenzufassen.

Vom 04.12.2017 - 07.12.2017 sind an den Feuerwehrschulen in Regensburg und Geretsried einige Lehrgangsplätze beim Lehrgang "Leiter einer Feuerwehr" frei.

Interessenten melden sich bitte bei KBR Ostheimer oder KBI Wissel

Zum 1. Januar 2013 mussten in Neubauten alle Wohnungen die Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure die zu Aufenthaltsräumen führen, jeweils mit mindestens einem Rauchwarnmelder überwacht werden. Ab dem 1. Januar 2018 müssen nun alle Wohnungen – auch Einfamilienhäuser, Doppelhaushälften oder Reihenhäuser – mit Rauchwarnmeldern ausgestattet sein. Eine Vernetzung von Rauchwarnmeldern ist nicht gefordert, jedoch kann diese im Einzelfalle auch sinnvoll sein.

Hinweis: Die Rauchwarnmelderpflicht gilt nicht z.B. für Hotels, Pensionen usw.

Damit sollen aus der Sicht des Gesetzgebers und der Feuerwehren bei Bränden in Wohnungen die Brandtoten reduziert werden. Bei der Auslösung eines Rauchwarnmelders bleibt i.d.R. noch genügend Zeit, um einen Löschversuch zu unternehmen oder sich und die Familie selbst retten zu können.

Es dürfen nur Rauchwarnmelder verwendet werden, die der DIN EN 14 604 entsprechen und eine CE-Kennzeichnung besitzen. Für Menschen, die den Alarm der Rauchwarnmelder nicht oder nur schlecht hören, können die Geräte mit Lichtsignalen und Rüttelkissen verbunden werden. Sollte bei einem Wohnungsbrand eine Person verletzt werden oder sie sogar zu Tode kommen und kein Rauchwarnmelder vorhanden gewesen sein, kann von den Ermittlungsbehörden sicherlich überprüft werden, ob beim Vorhandensein eines Rauchwarnmelders das Unglück vermeidbar gewesen wäre.

Für den Einbau ist der Eigentümer verantwortlich. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt diese Verpflichtung selbst. Es empfiehlt sich die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft des Rauchwarnmelders schriftlich zwischen den unmittelbaren Besitzern (Mieter) und dem Eigentümer (Vermieter) zu vereinbaren und zu dokumentieren.

Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr hat auf seiner Homepage unter www.stmi.bayern.de weitere Informationen zur Rauchwarnmelderpflicht veröffentlicht. Auch auf der Homepage des LFV Bayern sind dazu Informationen abrufbar.

Deine FEUERWEHR hilft – vorbeugen musst DU!

Rauchwarnmelder klein

Heute morgen ist gegen 05.45 Uhr ein mit einer Asphaltfräsmaschine beladener Tieflader auf der Kreisstraße AB 5 zwischen der Abzweigung Rothenbuch und der Kreuzung Sieben Wege von der Fahrbahn abgekommen und umgestürzt. Der Lkw war in Fahrtrichtrichtung Weibersbrunn unterwegs als er aus bislang unbekannter Ursache in das Bankett geriet und in der Folge samt der schweren Baumaschine umstürzte. Die Feuerwehr Rothenbuch und Kreisbrandinspektor Otto Hofmann wurden um 05.49 Uhr zu dem Unfall alarmiert. Im Nachgang wurde noch der Rüstwagen der Feuerwehr Waldaschaff und der landkreiseigene Abrollbehälter Ölwehr von der Feuerwehr Goldbach hinzugerufen. Aktuell wird der Kraftstofftank der Fräsmaschine von Feuerwehrkräften entleert und umgepumpt, bevor die 34 Tonnen schwere Maschine mit einem Bergekran aufgerichtet werden kann. Die Feuerwehren sind mit 33 Einsatzkräften und 7 Fahrzeugen vor Ort. Die Kreisstraße ist derzeit noch voll gesperrt. Die Bergungsarbeiten werden sich noch mehrere Stunden hinziehen.

Bilderserie im Main-Netz

Am 11.11.2017 gegen 17:30 Uhr wurden die Feuerwehren aus Kleinostheim und Karlstein sowie der zuständige Kreisbrandinspektor Frank Wissel zu einem Verkehrsunfall auf die BAB 45 alarmiert. Die Unfallstelle lag zwischen den Anschlussstellen Kleinostheim und Karlstein im dortigen Baustellenbereich. Aus derzeit noch ungeklärter Ursache kollidierten vier Fahrzeuge miteinander.

Problematisch gestaltete sich die Anfahrt zur Einsatzstelle, da die Unfallstelle im einspurigen Baustellenbereich lag und die rechte Fahrspur nicht passierbar war. Die Einsatzkräfte mussten sich daher über eine Baustellenzufahrt bzw. in enger Abstimmung mit der Polizei entgegen der Fahrtrichtung der Unfallstelle nähern.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurden zunächst zwei zum Teil schwer verletzte Unfallbeteiligte versorgt, bis diese schließlich dem Rettungsdienst übergeben werden konnten. Parallel zu dieser Maßnahme wurde der Brandschutz sichergestellt und die Einsatzstelle ausgeleuchtet.  Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die nicht mehr fahrbereiten Fahrzeuge von der Feuerwehr in den Baustellenbereich verbracht, um die Autobahn schnellstmöglich wieder passierbar zu machen.

Der Verkehrssicherungsanhänger der Feuerwehr Karlstein leitete am Baustellenbeginn den Verkehr auf die linke Fahrspur um. Zudem wurde die Auffahrt in Kleinostheim in Fahrtrichtung Gießen gesperrt.

Weiterhin mussten im Stau stehende Fahrzeuge, bei denen die Batterie versagte da Licht und Radio gelaufen sind, von den Feuerwehrleuten wieder fit gemacht werden.

Die Feuerwehren waren mit 28 Einsatzkräften und sechs Fahrzeugen an der Einsatzstelle tätig. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort. Der Einsatz war gegen 19:00 Uhr beendet.

Über die Schwere der Verletzung, die Unfallursache sowie den entstandenen Sachschaden kann seitens der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden.

Anfang November fand zum 6. Mal der Kinotag der Landkreis-Kinderfeuerwehren statt. 191 Kinder und 62 Betreuer aus 18 Kinderfeuerwehren waren am Samstag, 04.11.2017 der Einladung des Fachreferates Kinderfeuerwehr im Kreisfeuerwehrverband Aschaffenburg gefolgt. Die Verantwortlichen des Fachreferates und der Betreiber des Casino-Kinos in Aschaffenburg hatten dieses Jahr den Kinderfilm „Der kleine Vampir“ ausgesucht. Aufgrund der großen Teilnehmerzahl mussten die Kinder auf beide Vorführräume verteilt werden, bevor um kurz nach 11.00 Uhr die Vorführung beginnen konnte. Ein Großteil der Betreuer traf sich während der Filmvorführung zu einem Kaffee und guten Gesprächen im kinoeigenen Cafe. Nach eineinhalb Stunden war die Vorstellung zu Ende und die Kinderfeuerwehr-Gruppen traten mit bester Laune wieder ihre Heimreise an.

Volker Hock

Leiter Fachreferat Kinderfeuerwehr

Newsletter LFV Bayern e.V.

Ausgabe 10-2017

Doppelt engagiert! Kampagne des Bayerischen Innenministeriums

In Ehrenamt und Beruf

Doppelt engagiert - Doppelt wertvoll!

Gemeinsam mit Vertretern der Feuerwehren und Hilfsorganisationen hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann am 11. Oktober 2017 den Startschuss für die Kampagne „Doppelt Engagiert“ gegeben, die bayernweit für die Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf wirbt. Zum Auftakt der Kampagne stellte Herrmann zwölf großflächige Plakate vor, die an mehr als 600 Standorten in Bayern verstärkt bewusst machen sollen, dass sich ehrenamtliches Engagement neben dem Beruf für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen lohnt.

Alle weiteren Infos zur Kampagne und die Plakatmotive finden Sie hier.

Prime Benefits

Neue Vorteilswelt für alle Mitglieder

Unsere Vorteilswelt bietet allen Mitgliedern des LFV Bayern exklusive Einkaufsrabatte bei bekannten Marken und Shops. Darin stehen direkt nutzbare Einkaufsvorteile bei über 100 Online-Shops zur Verfügung. Das Sortiment reicht von Autos, Mode, Wohnen, Reisen, Wellness bis hin zu speziellen Angeboten welche das Leben erleichtern. Die Angebote werden laufend geprüft und um neue Partner ergänzt. Ein regelmäßiger Newsletter informiert Sie auf Wunsch über alle neuen Aktionen und speziellen Rabatte. Die Einkaufsvorteile sind in einem zugangsbeschränkten Web-Portal zusammengestellt, auf das alle LFV Bayern Mitglieder einen direkten Zugang erhalten. Der Zugriff ist über alle internetfähigen Endgeräte möglich. Die Nutzung des Portals ist selbstverständlich kostenlos. Für die Nutzung ist eine kurze einmalige Registrierung auf lfv-bayern.feuerwehrbenefits.de notwendig. SO GEHTS: 1. Gehen Sie auf lfv-bayern.feuerwehrbenefits.de 2. Melden Sie sich dort mit dem Aktivierungscode LFV%4U an 3. Shoppen Sie drauf los

Der neue Feuerwehr-Dienstausweis - Auch wichtig für Gemeinden!

Im Sommer 2017 wurde der neue Feuerwehr-Dienstausweis für Angehörige der Feuerwehren in Bayern durch den LFV Bayern veröffentlicht. Mittlerweile wurden schon tausende beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes bestellt. Für wenig Geld eine zusätzlich Anerkennung und Identifikation mit der eignen Feuerwehr erreichen. Das sollte auch im Interesse der Gemeinde sein.

Den kompletten Bericht finden Sie hier.

App für die Bayerische Ehrenamtskarte

Das StMAS Bayern hat eine App für die Bayerische Ehrenamtskarte entwickelt.

Mit der App zur Bayerischen Ehrenamtskarte können Sie jederzeit die zahlreichen Vergünstigungen von öffentlichen, gemeinnützigen und auch privaten Anbietern durch Lokalisierung des eigenen Standortes in Bayern mobil abrufen.

Hier geht´s zum AppStore.

Tunnelwelten

Heute möchten wir Ihnen einen besonderen RedCard-Parner vorstellen. Vielleicht sind die Tunnelwelten ja ein neues Ausflugsziel für Ihre Feuerwehr?

"Beim Bau des Brenner-Basistunnels hautnah dabei sein und mit vielseitigen Gruppenangeboten zusätzlich das Wipptal - eine der schönsten Ecken Tirols - kennenlernen. Unsere Guides führen Sie vom großen Infocenter in Steinach zur Hauptdeponie des Brenner Basistunnels im Padastertal und nicht zuletzt auch in den Tunnel selbst, den sie in der Rohbauphase besichtigen können - alles verbunden mit einem Shuttleservice. Für Verpflegung, Schutzausrüstung und ein Erinnerungsfoto ist gesorgt. Ein Experte der Projektgesellschaft BBT geht für Feuerwehrgruppen speziell auf Fragen der Sicherheit und des Brandschutzes während der Bauphase und im Betrieb des längsten Eisenbahntunnels der Welt ein.

An einem anderen Tag sind Sie vielleicht schon in einem der unberührten Seitentäler mit ihren stillen Bergwelten, kristallklaren Seen, vielfältigen Alpenflora, romantischen Almen, Naturschutzgebieten und Bergsteigerdörfern unterwegs, wo Tiroler Gastfreundschaft noch groß geschrieben wird."

Alle weiteren Info´s gibt´s hier.

Das könnte Sie auch interessieren:

- Vorteilsangebot für das Musical "Marry Poppins"

- Mehr Aufklärung über Rauchmelder – weniger Falschalarme

- Ein Austauschjahr mit Ehrenamts-Stipendium

- Jetzt Fan werden und nichts mehr verpassen! LFV Bayern bei FACEBOOK

LFV-Logo