Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Ab dem Jahr 2019 werden wir nur noch Anmeldungen an den Feuerwehrschulen vornehmen können, wenn uns zusammen mit der ersten Lehrgangsanmeldung für einen Teilnehmer ein Nachweis über die erfolgreich abgelegte Truppführer-Ausbildung, bzw. ein Nachweis über den erfolgreichen Abschluss der MTA-Ausbildung (Abschlussprüfung) vorgelegt wird. Ein bloße Bestätigung durch den Kommandanten, dass die Ausbildung absolviert wurde, reicht zukünftig nicht aus.

Alle Teilnehmerdaten werden zukünftig zur Lehrgangsanmeldung im Bildungsmanagementsystem (BMS) erfasst und in der ersten Teilnehmererfassung ist der Nachweis einer abgeschlossenen Ausbildung TM/TF oder MTA verbindlich einzugeben.

Zur Klarstellung: Das MTA-Basismodul ist lediglich eine Zwischenprüfung und reicht für weiterführende Lehrgänge an den Feuerwehrschulen nicht aus.

Wenn künftig jemand einen Lehrgang an einer Feuerwehrschule besuchen möchte, muss er außer dem MTA-Basismodul die 5 Zusatzmodule besucht und die Abschlussprüfung bestanden haben.

Wie schon berichtet wurde der Beginn des Atemschutzlehrgang AT-03/2018 wegen der Trauerfeier und Urnenbeisetzung von KBM Christian Schüssler verlegt.

Er beginnt jetzt am 28.09.2018 im Atemschutzzentrum in Goldbach!

Die Teilnehmerliste ist aktualisiert und steht unter der Rubrik Lehrgänge zur Verfügung.

Alle Teilnehmer der Warteliste können am Lehrgang teilnehmen. Die Feuerwehren wurden entsprechend  informiert.

Für Rückfragen steht KBM Peter Schmitt zur Verfügung.

Hallo, mein Name ist Jan Feineis und ich bin seit dem 1.9.2018 der neue FSJ‘ler bei der Kreisbrandinspektion im Landratsamt Aschaffenburg. Bis Juni 2018 war ich Schüler am Spessart-Gymnasium in Alzenau, wo ich auch mein Abitur gemacht habe. Ich komme aus Alzenau-Albstadt und war dort von 2011 bis 2017 in der Jugendfeuerwehr. Im September 2017 bin ich in die Einsatzabteilung der FF Albstadt übergewechselt. Seit September 2017 bin ich auch Betreuer der Jugendfeuerwehr und seit der Gründung unserer Kinderfeuerwehr im Frühling 2018 Betreuer der Kinderfeuerwehr.
Bei Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
IMG 20180907 202252 01

Nachfolgend die vorliegenden Anmeldungen für den Wissenstest 2018

Montag Wenighösbach

18:30 Uhr Wenigumstadt 20 TN, Hösbach –Bahnhof 8 TN

19:00 Uhr Wenighösbach 5 TN

19:30 Uhr Daxberg 9 TN, Haibach 13 TN

Dienstag Johannesberg

18:30 Uhr Hohl 6 TN, Karlstein 14 TN

19:00 Uhr Schimborn 6 TN, Feldkahl-Rottenberg 8

19:30 Uhr

Mittwoch Weibersbrunn

18:30 Uhr Laufach 6 TN, Heimbuchenthal 6 TN, Dammbach 6 TN, Weiberbrunn 3 TN

19:00 Uhr Waldaschaff 19, Kleinostheim 15 TN

19:30 Uhr Rothenbuch 10, Sailauf 7 TN

Donnerstag Westerngrund

18:30 Uhr Krombach 4 TN, Heinrichsthal 3 TN, Mainaschaff 10 TN, Geiselbach 10 TN

19:00 Uhr Hofstädten 4, Westerngrund 5 TN, Heigenbrücken 5 TN

19:30 Uhr Stockstadt 15 TN

Freitag Alzenau

18:30 Uhr Hörstein 10, Mömbris 14

19:00 Uhr Schöllkrippen 15, Kahl 15

19:30 Uhr Wasserlos 8 TN, Michelbach 10 TN, Kälberau 8 TN, Niedersteinbach 6 TN

Samstag Großostheim

15:00 Uhr Jakobsthal 8, Großostheim 20

Platz wäre noch:

Montag in Wenighösbach 19:00 Uhr

Dienstag in Johannesberg 19:00 Uhr und 19:30 Uhr Mittwoch in Weibersbrunn 19:30 Uhr Donnerstag in Westerngrund 19:00 Uhr und 19:30 Uhr Samstag in Großostheim  15:30 Uhr

Wer noch teilnehmen möchte und nicht oben aufgeführt ist, soll sich bitte bis spätestens 28.9. bei KBM Georg Thoma, am besten per E-mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden

Trauerfeier und Urnenbeisetzung von KBM Christian Schüssler

Für die Zufahrt zum Waldfriedhof in Goldbach stehen ab der Alten Kirche in der Hauptstraße Posten zur Verkehrsleitung bereit.

Von Aschaffenburg oder Hösbach kommend bitte über die Hauptstraße am Rathaus, an der Alten Kirche und am Waldschwimmbad vorbei Richtung Unterafferbach fahren. Am höchsten Punkt der Verbindungsstraße Goldbach - Unterafferbach geht es im Wald rechts in einen Weg (Steinertsweg) zum Goldbacher Waldfriedhof.

Von Unterafferbach kommend geht es am höchsten Punkt der Verbindungsstraße Goldbach - Unterafferbach entprechend links in den Wald.

Bitte die Parkplätze vor dem Eingang zum Friedhof für die Familie freihalten.

Am 01.10.2018 findet um 16 Uhr in der Feuerwache Großostheim eine Information und Vorführung von Fire-DOS Druckzumischanlagen für Schaummittel von der Firma Fire-DOS statt.

Interessierte sind hierzu herzlich eingeladen.

Die Feuerwehr Markt Mömbris trauert um ihren ehemaligen Kommandanten Horst Staab - dieser verstarb am 08.09.2018.

Horst Staab war von 1987 bis 1999 Kommandant der FF Mömbris.

Unser Mitgefühl gilt den trauernden Angehörigen.

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet am Samstag, 22.09.2018 um 14.00 Uhr am alten Friedhof in Mömbris statt.

Die Verwendung der Funktion Gateway auf Motorola Endgeräten (unabhängig vom Firmwarestand) wird von der AS Bayern bis auf Weiteres untersagt. Die AS Bayern erteilt keine Freigabe der Funktion Gateway für Motorola Endgeräte. Die Nutzung eines Sepura Gateways mit Motorola Endgeräten ist weiterhin möglich.
Das aufgetretene Problem wird mit einem der nächsten Updates beseitigt.

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung für unseren Kameraden KBM Christian Schüssler, der auf der Fahrt zur Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg tödlich verunglückt ist, findet am Samstag, den 22.09.2018 um 11 Uhr auf dem Goldbacher Waldfriedhof im Steinertsweg statt.

Mit der Eröffnung der Feuerwehraktionswoche 2018 wurde gleichzeitig durch den Staatsminister des Innern Herrn Joachim Herrmann die neue Homepage für Lehr- und Lernmittel der Staatlichen Feuerwehrschulen eingeführt.

Die Homepage bietet zukünftig für alle Behörden, Kommunen und vor allem für die Feuerwehrdienstleistenden Inhalte und Wissen rund um das Thema Feuerwehr in strukturierter, visualisierter und zertifizierter Form.

Sie ist unter folgender Adresse zu erreichen:

feuerwehr-lernbar.bayern.de

Rein optisch setzt sich diese von der bisherigen Farbgebung der Webseiten der drei Staatlichen Feuerwehrschulen ab, wobei der charakteristische weiße Winkel mit dem kleinen Staatswappen weiterhin auf die Zugehörigkeit zum Freistaat Bayern hinweist und die inhaltlich relevanten Bereiche eingrenzt. Hauptaugenmerk soll der Nutzer auf die vier großen Bereiche am Kopf der Homepage richten, hinter denen sich die wichtigen Anwendungsbereiche verbergen.

Auf inhaltlich umfangreiche und bedeutsame Aktualisierungen wird zukünftig auf der Startseite der Homepage im Bereich „Aktuelles“ hingewiesen.

Wir bitten die Feuerwehrdienstleistende diesen Internetauftritt insbesondere für die Aus- und Fortbildung zu nutzen.

Lernbar Teaser 01

Auf Grund der Beerdigung von Kreisbrandmeister Christian Schüßler am kommenden Samstag, den 22.09.2018 und dem nach der Trauerfeier geplantem Zusammentreffen im Feuerwehrgerätehaus Goldbach, verschieben wir den Atemschutzlehrgang AT-03/2018 um eine Woche.  Der Beginn ich nicht wie angedacht am 21.09.2018, sondern jetzt am 28.09.2018.

Hier die neuen Termine:

AT 03/2018:

Fr.  28. September 2018 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Sa. 29. September 2018 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Fr.  05. Oktober 2018
18:00 Uhr bis 22:00 Uhr

Sa. 06. Oktober 2018 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

So. 07. Oktober 2018 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr


Zusatzausrüstung 03/2018-1+2:

Sa. 20. Oktober 2018 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr oder je nach Einteilung 

Sa. 27. Oktober 2018 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr


BSA 03/2018:

Sa. 13. Oktober 2018 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr


BÜC Stockstadt:

Ca. ½ Jahr nach dem Atemschutzlehrgang. Die Termine werden am Ende des Atemschutzlehrganges den Teilnehmern bekannt gegeben.

Für Rückfragen steht KBM Peter Schmitt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Verfügung.

Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Alzenau die Zustimmung zur vorzeitigen Beschaffung einer neuen Drehleiter DLA (K) 23/12 für die FF Alzenau erteilt.
Die in Aussicht stehende staatliche Förderung beträgt derzeit 236.300 € als Festbestrag.
Der Landkreis beabsichtigt sich mit 20 % an den Beschaffungskosten zu beteiligen.
Die Beschaffung der neuen Drehleiter soll bis 2020 abgeschlossen werden und dann die vorhandene Drehleiter mit Baujahr 2000 ersetzen. 

Vom 15.10. bis 19.10.2018 sind vier Lehrgangsplätze „Gruppenführer“ an der Staatl. Feuerwehrschule Würzburg frei.

Interessenten melden sich bitte umgehend bei mir 0171/5100248.

Für die Absicherung des Halbmarathon am 07.10.2018 in Aschaffenburg wird noch 1 MTW/MZF mit 3-4 Mann benötigt.

Treffpunkt: 8.30 Uhr Feuerwache Aschaffenburg zur Einweisung - Dauer bis ca. 14.00 Uhr-15.00 Uhr

Bitte bei KBI Frank Wissel /Tel. 0160 8341877 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden.

Vielen Dank.

© Sabine Herteux 112 Newsletter: Kinderfeuerwehr Zeitlofs

112 Newsletter - Ausgabe vom 14. September 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

unter dem Motto "Begegnen-Bewegen-Bewirken" startet morgen die Feuerwehr-Aktionswoche, die bis zum 23. September 2018 in ganz Bayern stattfindet. Die Aktionswoche bietet eine hervorragende Mög­lichkeit, zu zeigen, wie viel Spaß es macht, bei der Feuerwehr dabei zu sein – und wie viel es einem per­sönlich gibt, anderen Menschen helfen zu können.

Unser herzlicher Dank gilt allen haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrmännern und -frauen, die sich aktiv für die Sicherheit in Bayern einsetzen. In Bayern braucht sich Gott sei Dank niemand Sorgen zu machen, dass keiner kommt, wenn es brennt oder eine Katastrophe droht. Damit das so bleibt, unterstützen wir die Feuerwehren auch künftig in ihrem Bemühen, junge Mitglieder zu gewinnen, beispielsweise durch die Förderung von Nachwuchskampagnen und mit einem neuen Sonderförderprogramm für Jugendschutzbekleidung.

Weitere Themen dieser Ausgabe sind die Leistungsauszeichnung der Bergwacht Bayern, die Verleihung der Medaille "Ehrenamt schafft Sicherheit" sowie Neuigkeiten unserer Informationskampagne "Schritt für Schritt zum neuen Datenschutz".

Mit besten Grüßen Ihr Joachim Herrmann, MdL Staatsminister

Ihr Gerhard Eck, MdL Staatssekretär

UNSERE THEMEN

Start der Feuerwehr-Aktionswoche

Vom 15. bis 23. September 2018 führen die Feuerwehren bayernweit zahlreiche Veranstaltungen durch, etwa Einsatzübungen, Ausbildungs- und Informationsveranstaltungen oder Tage der offenen Tür. Ziel ist, insbesondere Jugendliche zur Mitarbeit in der Feuerwehr zu gewinnen. Den Startschuss gibt Innenminister Joachim Herrmann heute auf der 25. Landesverbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbandes Bayern e.V. (LFV) in Bindlach. "Kinder und Jugendliche, die wir heute für die Feuerwehr begeistern können, retten in ein paar Jahren vielleicht schon Leben", betonte Herrmann. "Die Bayerische Staatsregierung ist daher stets bemüht, die Rahmenbedingungen für den Feuerwehrdienst fortlaufend zu optimieren.“ Insgesamt sind in den letzten fünf Jahren Fördergelder von über 184 Millionen Euro an die Feuerwehren ausbezahlt worden. "Mit dem neuen Sonderförderprogramm Jugendschutzbekleidung mit einem Gesamtvolumen von etwa 2,5 Millionen Euro unterstützen wir seit 1. Oktober 2017 die Gemeinden und tragen dazu bei, dass es auch in Zukunft eine starke junge Generation in den Feuerwehren gibt", betonte Herrmann.

» www.ich-will-zur-jugendfeuerwehr.de

Leistungsauszeichnungen für Bergwachtler

Innenminister Joachim Herrmann hat in der Münchner Residenz in Vertretung des Ministerpräsidenten zwölf verdienten Bergwachtlern Leistungsauszeichnungen in Gold und Silber überreicht. Zwei Partner der Bergwacht Bayern erhielten für ihre Unterstützung außerdem die Auszeichnung "Bergwacht Edelweiß". "Die rund 3.200 ausnahmslos ehrenamtlichen Mitarbeiter der Bergwacht sind rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr bereit für den Einsatz im Gebirge - sei es im alpinen Hochgebirge oder den bayerischen Mittelgebirgen - und leisten jährlich mehr als 12.000 Einsätze und Hilfeleistungen in diesem topographisch anspruchsvollen Umfeld. Sie sind damit unverzichtbar für die Sicherheit der Menschen im Freistaat", betonte Herrmann. Für eine optimale Einsatzplanung zur Rettung von Menschenleben erbringt die Bergwacht Bayern beträchtliche finanzielle Eigenmittel. Unterstützung erhält sie durch die jährliche Kostenerstattung des Freistaats für die Beschaffung von Fahrzeugen, Rettungsmitteln und Funktechnik. "Allein im Doppelhaushalt 2017/2018 stehen hierfür über 5,3 Millionen Euro zur Verfügung", so der Innenminister.

» mehr

Ehrenamt schafft Sicherheit

Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für herausragendes ehrenamtliches Engagement haben Innenminister Joachim Herrmann und der Verein "Münchner Blaulicht e. V. – Polizeiverein für Prävention und Bürgerbegegnungen" in der Residenz München die Medaille "Ehrenamt schafft Sicherheit" an insgesamt 27 Engagierte verliehen. "Die Gewährleistung von Sicherheit ist nicht allein Aufgabe der Polizei oder anderer Sicherheitsbehörden, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die der Einbindung verantwortungsbewusster Bürgerinnen und Bürger bedarf", betonte Herrmann. "Diese sind in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv, wie in der Verkehrswacht, bei den Schulwegdiensten, als ehrenamtliche Verwaltungsrichter oder als Seniorensicherheitsberater. Sie engagieren sich in der Sicherheitswacht als Bindeglied zwischen unserer Polizei und den Bürgerinnen und Bürgern. Und sie löschen, retten, helfen und bergen bei den Feuerwehren, den Rettungs- und Hilfsorganisationen und dem Technischen Hilfswerk als wesentliche Stützpfeiler der Sicherheit in Bayern."

» Schutz und Sicherheit in Bayern

Informationskampagne "Schritt für Schritt zum neuen Datenschutz"

Bereits Anfang Juli 2018 haben wir über den Startschuss zur Informationskampagne "Schritt für Schritt zum neuen Datenschutz" informiert, mit der Innenminister Joachim Herrmann Hilfestellungen zur neuen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung für Vereine, kleine Unternehmen und Selbständige vermittelt. Auf der Internetseite www.dsgvo-verstehen.bayern.de finden Sie ab sofort zusätzliche praxisnahe Erläuterungen, Beispiele, Checklisten und Musterformulare zum Umgang mit den Anforderungen des neuen Datenschutzrechts. "Die Datenschutz-Grundvorordnung soll weder ehrenamtliches Engagement mit zusätzlicher Bürokratie überfrachten, noch in den Arbeitsalltag der Unternehmen und Selbständigen mit lebensfremden Anforderungen eingreifen", betonte Herrmann. "Unsere Bitte: Unterstützen Sie auch weiterhin unsere Informationskampagne und weisen Sie Ihre Kameradinnen und Kameraden auf unsere Kampagne hin." Die DSGVO-Vereinshotline des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht steht auch weiterhin unter der Telefonnummer 0981/53-1810 von Montag bis Freitag in der Servicezeit von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr für Fragen bereit.

» www.dsgvo-verstehen.bayern.de

150 Jahre bayerisches Feuerwehrwesen – 25 Jahre Wiedergründung des LFV Bayern

In diesem Jahr kann der Landesfeuerwehrverband Bayern auf 150 Jahre bayerisches Feuerwehrwesen zurückblicken. Weitere 25 Jahre ist die Wiedergründung des Verbands her. Dieses Jubiläum wurde jedoch, während der 25. Landesverbandsversammlung in Bindlach, nicht mit einer großen Feierstunde zelebriert. Nein, die Verbandsführung rief zum Spenden auf. Alle Partner und Sponsoren des LFV Bayern sollten auf „Geburtstagsgeschenke“ verzichten, dafür aber an das 1996 gegründete Sonderkonto „Hilfe für Helfer“ spenden.

Das Sonderkonto unterstützt beim Einsatz verunfallte oder geschädigte Feuerwehrleute bzw. im Todesfall auch deren Angehörige. Ganze 30.000 EUR sind alleine durch das Jubiläum zusammengekommen. Dadurch ist der LFV Bayern in der Lage auch in Zukunft für verunfallte Feuerwehrkameraden oder deren Hinterbliebenen eine Stütze in schweren Zeiten zu sein.

Ferner wurden die rund 300 Delegierten und die Gäste des LFV Bayern durch den Vorsitzenden Alfons Weinzierl über die Verbandsarbeit des vergangenen Jahres und über zukünftige Projekte informiert. Besonders hervorgehoben wurden u.a. folgende Punkte:

Ausbau Staatliche Feuerwehrschulen

Für den Doppelhaushalt 2019/20 sagte der Freistaat weitere 40 Lehrstellen für die drei bayerischen Feuerwehrschulen zu. Es wird somit eine noch bessere Ausbildung für die Freiwilligen Feuerwehrleute aus Bayern in Geretsried, Regensburg und Würzburg möglich sein. Für den Servicebereich werden weitere 25 Stellen eingerichtet.

Sonderförderprogramm: Zweitausstattung für Atemschutzgeräteträger

Am 1. August diesen Jahres startete das Sonderförderprogramm für eine Wechselausstattung für Atemschutzgeräteträger. Die Träger von Atemschutzgeräten haben im Notfalleinsatz enorme Belastungen zu bewältigen. Etwa bei lang andauernden oder bei schnell aufeinanderfolgenden Einsätzen, ermöglicht ein zweiter Satz Einsatzkleidung den Wechsel der verschmutzten Ausrüstung und damit eine spürbare Erleichterung. Das Gesamtvolumen – das Seitens des Staats hierzu aufzuwenden ist – beträgt über die gesamte Laufzeit rund 9 Mio. EUR. Alfons Weinzierl dankte dem Innenminister Joachim Herrmann für die Unterstützung und die Umsetzung dieses Programms.

Feuerschutzsteuer

Künftig soll die Feuerschutzsteuer wieder ungeschmälert für den Brandschutz und die Feuerwehrschulen eingesetzt werden. Das wurde durch Ministerpräsident Söder garantiert. LFV-Vorsitzender Weinzierl sprach hierzu einen großen Dank an die Politik aus.

Neukonzeption Katastrophenschutz

Auf Initiative des LFV Bayern, hat man zusammen mit den Hilfsorganisationen beim Freistaat eine Neuausrichtung des Katastrophenschutzes bis 2030 eingefordert. Als ersten Schritt, nahm die Politik all unsere Forderungen in den Doppelhaushalt 2019/20 auf. Der Vorsitzende Weinzierl bedankte sich bei allen Landtagsabgeordneten, die diese Investitionen von 14,5 Mio. EUR verabschieden werden.

Digitale Alarmierung

Weiterhin problematisch ist die digitale Alarmierung. Der Vorsitzende fordert zum Jahreswechsel eine Informationsveranstaltung an den drei bayerischen Feuerwehrschulen. Dabei soll es um die ersten Ergebnisse aus dem Pilotversuch im Leistellenbereich Oberland, um die notwendigen Nachbesserungsarbeiten für eine funktionierende Alarmierung sowie um einen bayernweiten realistischen Zeitplan für den Roll-Out zur Umstellung der Alarmierung beim Digitalfunk innerhalb der Leitstellenbereiche und der Kreisverwaltungsbehörden, gehen. Alfons Weinzierl pocht hier nicht auf Schnelligkeit, sondern um die Sicherheit und Zuverlässigkeit einer funktionierenden Alarmierung. Ein tragfähiges Netz hat Vorrang vor einer „vorschnellen Einführung“!

Innenminister Joachim Herrmann war auch in diesem Jahr wieder zu Gast bei den bayerischen Feuerwehren. Er sprach den bayerischen Feuerwehrmännern und -frauen seinen Dank aus: „Sie sind die tragende Säule bei der Sicherstellung eines flächendeckenden Brand- und Katastrophenschutzes in Bayern“, sagte Herrmann. „Die Bayerische Staatsregierung ist daher stets bemüht, die Rahmenbedingungen für den Feuerwehrdienst fortlaufend zu optimieren.“ So tragen laut dem Innenminister staatliche Zuwendungen erheblich dazu bei, den bereits hohen Standard der Ausrüstung und Ausbildung der Feuerwehren und Einsatzkräfte zu erhalten und weiter zu verbessern. Insgesamt sind laut Herrmann in den letzten fünf Jahren über 184 Millionen Euro an Fördergeldern für die Feuerwehren ausbezahlt worden. Mit über 51 Millionen Euro gab es 2017 ein Zehn-Jahres-Hoch: Die Förderung lag rund 18 Millionen Euro höher als im Vorjahr.

Im Rahmen der Landesverbandsversammlung starte der Innenminister auch die neue „Feuerwehr-Lernbar“, eine Homepage der bayerischen Feuerwehrschulen. Sie bietet eine strukturierte und modern aufbereitete Zusammenstellung von Informationen rund um das Thema „Feuerwehr“.