Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Unwetter Stand 19.08.

Aktuell sind wieder einige Feuerwehren mit der Abarbeitung verschiedener Unwettereinsätze beschäftigt.

Betroffen sind die Gemeinden Alzenau, Michelbach, Kahl, Westerngrund, Omersbach und Karlstein. Die Drehleiter aus Mömbris unterstützt die Kameraden aus Alzenau, die DL aus Schöllkrippen ist in Omersbach eingesetzt und die Hösbacher Leiter wird nach Michelbach verlegt.

Unwetter Stand 18.08. um 23:17

aktuell liegen wir bei über 480 Einsätzen, Schwerpunkte der Einsatzlagen sind die Gemeinden Karlstein, Kahl und Alzenau mit Stadtteilen.
Auf der A45 ist nach wie vor mit Behinderungen zu rechnen, eine Fahrspur wurde jetzt für den Verkehr freigegeben.
Die Staatastraße 2308 zwischen Karlstein und Kahl ist auf Grund eines Windwurfes nach wie vor voll gesperrt.
 
Der Großteil der Drehleitern des Landkreises Aschaffenburg, mehrere Leitern aus dem Landkreis Miltenberg und der hessischen Nachbarn sind in den oben genannten
Gemeinden zur Beseitigung der Schäden an den Dächern seit 18:30 Uhr im Einsatz
 
Im oberen Kahlgrund um die VG Schöllkrippen war eine weiterer Schwerpunkt, auch mit längeren Stromausfällen zu verzeichenen.
 
Die DB Bahnstrecke zwischen Kleinostheim und der Landesgrenze, sowie die KVG Strecke sind weiterhin gesperrt.
 
Landrat Dr. Ullrich Reuter machte sich vor Ort ein Bild von der Lage.
  
Ein Einsatzende ist für die Kräfte der Feuerwehr, des THW und des Rettungs- und Sanitätsdienstes zur Zeit nicht abzusehen.
Unwetter Stand 18.08. um 21:20 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren

Nach einem kurzen aber heftigen Sturmereignis mit schweren Sturmböen um die 100 km/h, Hagel und heftigen Niederschlägen entlang der Mainlinie und des Kahlgrundes im Landkreis Aschaffenburg befinden sich die Feuerwehren und das THW des Landkreises im Dauereinsatz.

Beginn der Einsätze war um 18:30 Uhr. Ein sofort heftig ansteigendes Notrufaufkommen veranlasste die Integrierte Leitstelle und Kreisbrandinspektion Aschaffenburg das System Flächenlage für

den Inspektionsbezirk 3 (Altlandkreis Alzenau)  auszulösen. Die ILS wurde sofort verstärkt um dem Notrufaufkommen Herr zu werden. Die Kreiseinsatzzentrale im Landratsamt übernimmt die Koordinierung der Einsätze.

Es wurden Schwerpunkte gebildet, die mit Kräften aus den nicht betroffenen Landkreisteilen verstärkt wurden. Kräfte aus dem Landkreis Miltenberg und Main-Kinzig wurden hinzualarmiert.

Aktuell liegen die Einsatzzahlen bei über 390 Einsatzstellen. Über 500 Einsatzkräfte arbeiten aktuell die Einsatzstellen ab, wir gehen davon aus, dass die Einsatzzahlen noch steigen.

Von abgedeckten Dächern, Stromausfällen wegen umgeknickter Strommasten, Wasser im Keller und massiv blockierten Straßen und Bahnstrecken ist das komplette Programm der Sturmeinsätze vorhanden.

Zeitweise war die A45 komplett in einer Fahrtrichtung AD Seligenstadt blockiert. Die Bahnstrecke zwischen Kleinostheim und der Landesgrenze sowie die KVG Strecke sind komplett  gesperrt.

Aktuell sind die Gemeinden Westerngrund, Schöllkrippen, Schneppenbach, Sommerkahl ,Geiselbach und Hofstädten sind ohne Strom.  

Die Hintergrunddienste des Roten Kreuzes und der Malteser stehen in Bereitschaft, da die Verkehrssituation zu unübersichtlich ist und einige Straßen nicht passierbar sind.

Weiterhin werden von Ihnen und der Verpflegungskomponente des Landkreises aus Hohl die Einsatzkräfte versorgt.

Über Verletzte gibt es noch keine Meldungen.

Landrat Dr. Ulrich Reuter und der Abteilungsleiter des Sachgebietes Katastrophenschutz Erwin Stenger sind ebenfalls im Einsatz.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung

Kreisbrandinspektor Otto Hofmann