Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Am Sonntagmittag (29.12.2019) werden die Feuerwehren Mömbris und Niedersteinbach gegen 13:20 Uhr zu einem Gartenhüttenbrand nach Mömbris in den Ortsteil Strötzbach alarmiert. Bei Eintreffen steht der Holzverschlag bereits im Vollbrand. Die Feuerwehr verhindert ein Übergreifen des Feuers auf die Garage, sowie die benachbarte Gartenhütte. Eine leicht verletzte Person wird vor Ort versorgt.

Nach Eintreffen der Einsatzkräfte gehen sofort zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. Ein weiterer Trupp schützt, mittels Strahlrohrs, die direkt angebaute Garage vor den Flammen. So wird ein Übergreifen, auf das darin befindliche Fahrzeug und eine kleine Werkstatt, verhindert. Weitere Trupps verbringen das Brandgut aus der Hütte ins Freie. Dort löschen sie es ab und legen so alle Schwelbrände frei. Allerdings brennt auch ein Teil des Daches der direkt angrenzenden Gartenhütte des Nachbarn. So öffnen Feuerwehrleute unter schwerem Atemschutz die Dachhaut, um die verbliebenen Glutnester abzulöschen. Kommandant Florian Schott kann auf 23 Einsatzkräfte und fünf Fahrzeuge der Feuerwehr Mömbris, sowie 14 Feuerwehrleute und zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Niedersteinbach zurückgreifen. Unterstützt wird er durch Kreisbrandmeister Thorsten Trapp. Zur Ablösung der Atemschutzgeräteträger rückt die Feuerwehr Schimborn mit zwei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrmännern aus. Zur Absicherung der Einsatzkräfte ist ein Rettungswagen vor Ort. Gegen 15:20 Uhr können alle die Einsatzstelle im Brücker Weg verlassen.

B2 Mömbris 1

Zur Brandursache, der Art der Verletzungen, sowie zur Höhe des entstandenen Schadens, kann von Seiten der Feuerwehr keine Aussage getroffen werden.

Gez. Tim Dedio
Pressesprecher der Kreisbrandinspektion