Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

B3 Goldbach 1web

In der Neujahrsnacht (01.01.2020) wird die Feuerwehr Goldbach gegen 04:30 Uhr zu einem Zimmerbrand in den Hösbacher Weg alarmiert. Die Flammen schlagen bereits aus einem Fenster im Erdgeschoss. Eine 80-jährige Bewohnerin wird durch die Feuerwehr aus der Brandwohnung gerettet. Zwei weitere Bewohner des Hauses kommen vorsorglich auch in ein Krankenhaus.

Sofort gehen zwei Trupps unter schwerem Atemschutz in die komplett verqualmte Brandwohnung vor, um nach einer vermissten Person zu suchen. Mittels Wärmebildkamera finden sie eine Person in einem Nebenzimmer und überbringen sie dem Rettungsdienst. Ein weiterer Trupp bringt das Feuer rasch unter Kontrolle. Anschließend kontrollieren weitere Trupps unter Atemschutz die darüberliegende Wohnung und leiten Belüftungsmaßnahmen ein. Ebenso wird das Brandgut ins Freie verbracht und abgelöscht. Abschließend verschließen sie die geborstenen Scheiben. Einsatzleiter Max Asmar kann auf 20 Einsatzkräfte und fünf Fahrzeuge der Feuerwehr Goldbach, sowie elf Feuerwehrleute und zwei Fahrzeuge der Feuerwehr Hösbach zurückgreifen. Unterstützt wird er durch Kreisbrandmeister Marco Eich. Der Rettungsdienst ist mit vier Rettungswagen und einem Notarzt unter der Leitung von Björn Barthels im Einsatz. Ebenso ist ein Team zur Bewältigung von psychisch belastenden Unglücksfällen vor Ort. Gegen 07:00 Uhr können alle die Einsatzstelle verlassen.

B3 Goldbach 2web

gez. Tim Dedio
Pressesprecher der Kreisbrandinspektion