Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Aus- und Fortbildung darf auch in Pandemiezeiten nicht zum Erliegen kommen. Allerdings sind für Aus- und Fortbildungsveranstaltungen einige Besonderheiten zu beachten.

Das Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung hat hierzu zwei Broschüren erarbeitet, die Tipps zur Gestaltung geben.

In Präsenzseminaren an Themen gemeinsam arbeiten und lernen – das ist in Corona-Zeiten nur mit Einschränkungen möglich. Folglich ist der Methodeneinsatz im Seminar reduziert, denn einige Methoden sind mit einem Sicherheitsabstand von 1,5 Metern nicht mehr einsetzbar. Gibt es jetzt nur noch langweilige Seminare? Keineswegs. Denn, wenn einige Sicherheitsregeln beachtet werden, ist es weiterhin möglich, Seminare methodisch abwechslungsreich zu gestalten. Die kompakte Broschüre „Methodeneinsatz in Präsenzseminaren in Zeiten von Corona“ enthält eine Liste mit zahlreichen hilfreichen Tipps, die Ausbildern helfen sollen, ihre Seminare sowohl sicher als auch methodisch interessant durchzuführen.

Ein Präsenzseminar auf ein Onlineformat umstellen? In Zeiten von Corona ist das eine Herausforderung, vor der viele Ausbilder stehen. Die kompakte Broschüre „Vom Präsenzseminar zum Onlineseminar“ stellt Szenarien, Methoden und Technik für die Umstellung auf eine Online-Veranstaltung vor.

Link: t1p.de/rxza

Bild sfs