Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

In den letzten Tagen hat der Landkreis zwei neue baugleiche Schlauchwagen SW 2000 (MAN/Freytag) bei der FF Kahl und der FF Feldkahl-Rottenberg in Dienst gestellt. Die beiden neuen Schlauchwagen ersetzen alte Schlauchwagen SW 2000 bei den beiden Feuerwehren.

Grundlage für die Fahrzeuge ist die Bau- und Beladerichtlinie des Bundes für den SW Kats. Zur Standartbeladung wird weiterhin eine mobile Staustelle Bieber zum Aufstauen kleiner Bäche und eine Multifunktionsleiter mitgeführt.

Ergänzt  kann die Beladung jeweils durch einen Gerätesatz Unwetter werden. Dafür stehen in Kahl und Feldkahl-Rottenberg jeweils drei weitere Rollcontainer zur Verfügung, die zwischen die Schlauchkassetten eingeschoben werden können.

Folgende drei Rollwagen sind auf den beiden Schlauchwagen zu verlasten, sie können aber auch ohne Einschränkungen dauerhaft mitgeführt werden: :

Rollwagen Strom/Licht - ausgestattet mit einem kompletten Beleuchtungssatz bestehend aus einem Stromerzeuger, Stativ und LED-Lampen und 2 Leitungsroller.

Rollwagen Wasserschaden - beladen mit einem Wassersauger, 2 zusätzlichen Tauchpumpen TP4 und Wasserschiebern.

Rollwagen Sturmschaden - 2 Satz Motorkettensägen mit Zubehör.

Die beiden Wasserförderzüge, bestehend aus je einem vordefinierten Führungsfahrzeug, zwei Löschgruppenfahrzeugen und dem neuem Schlauchwagen können neben ihrer Standard-Aufgabe zur Löschwasserförderung zusätzlich optimal auch für Unwetter-Ereignisse im Kreisgebiet eingesetzt werden.

Hier Bilder des SW 2000 von der FF Kahl:

SW re vo

SW hi

SW re offen

SW li

SW hi Kass

SW hi Roll

Roll Strom

Roll Sturm

Roll Wasser