Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

UNTERFRANKEN. Die Krankenhaus-Ampel steht auf „Rot“ und seit Donnerstag gilt bayernweit der Katastrophenfall. Durch das aktuelle Infektionsgeschehen sind stärkere Schutzmaßnahmen dringend geboten. Zum Schutz der Bevölkerung hat auch die unterfränkische Polizei gemeinsam mit den Kreisverwaltungsbehörden im Regierungsbezirk Kontrollen zur Einhaltung der 2G- bzw. 3G-Regeln spürbar ausgeweitet.

Die verschärften Maßnahmen dienen dem Zweck, die vierte Welle der Corona-Pandemie zu brechen bzw. unter Kontrolle zu bringen und haben daher auch bei der unterfränkischen Polizei oberste Priorität. Schwerpunktmäßig werden Kontrollen in allen öffentlichen Bereichen stattfinden, in denen die 2G- bzw. 3G-Regeln Anwendung finden. Das gilt zum Beispiel für

  • Bars, Clubs und Diskotheken,
  • Gaststätten und Restaurants,
  • Spielotheken, Kinos und andere Freizeiteinrichtungen sowie
  • öffentliche Veranstaltungen.

Die unterfränkische Polizei appelliert daher an alle Betreiber bzw. Veranstalter gewissenhaft ihrer Kontrollpflicht nachzukommen und ausschließlich berechtigen Personen Zugang zu gewähren. Darüber hinaus wird jeder Einzelne darum gebeten, seinen persönlichen Teil zur Eindämmung der Pandemie beizutragen und die geltenden Regeln strikt zu beachten.

Zur Planung und Durchführung der Kontrollmaßnahmen steht die unterfränkische Polizei bereits in engem Kontakt zu den originär zuständigen Kreisverwaltungsbehörden. Darüber hinaus gewährleistet die Polizei die Unterstützung der Städte und Landratsämter durch Bereitstellung von Einsatzkräften. Hierbei setzt das Polizeipräsidium Unterfranken eigene Kräfte ein, wenn erforderlich aber auch Unterstützungskräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei.

Die Polizei wird aber auch einschreiten, sofern sie Verstöße entweder selbst feststellt oder Hinweise aus der Bevölkerung erhält. Sie wird Zuwiderhandlungen konsequent beanstanden und ggf. Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten einleiten, die zur Ahndung an die zuständigen Kreisverwaltungsbehörden weitergeleitet werden.

Zudem bittet die Polizei um Verständnis bei allen Bürgerinnen und Bürger, die von den Kontrollmaßnahmen betroffen waren oder künftig sein werden. Die Maßnahmen dienen Ihrem Schutz vor Ansteckung. Bitte halten Sie Ihre Nachweise bereit und zeigen Sie diese im Falle einer Kontrolle vor.  

Bleiben Sie gesund!

Ihre unterfränkische Polizei