Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Nachdem der Landesfeuerwehrverband Bayern auch Hinweise zum Verhalten der Feuerwehr in der derzeitig eskalierenden Corona-Lage veröffentlicht hat, haben wir unsere bisherigen Hinweise und Epfehlungen etwas angepasst. Eine Aussage aus dem Innenministeriums wird noch erwartet. Wir werden unsere Hinweise und Empfehlungen immer dem uns vorliegenden aktuellen Erkennntisstand anpassen und hier veröffentlichen: 

Stand 14.11.2021:

In Anbetracht der steigenden Inzidenzzahlen und der Auslastung der Intensivstationen raten wir innerhalb der Feuerwehren wieder verstärkt auf den Infektionsschutz zu achten, um uns und unsere Kameradinnen und Kameraden vor einer Ansteckung zu schützen und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu sichern.  

Wir geben hierzu folgende Hinweise und Empfehlungen:


Konzentration auf Pflichtaufgaben der Feuerwehren im Einsatzdienst


Verzicht auf vermeidbare gesellschaftliche Aktivitäten innerhalb der Feuerwehr


Nur gesunde Einsatzkräfte nehmen am Einsatz-, Ausbildungs- und Übungsdienst teil.


Alle Feuerwehrleute

  • mit Anzeichen eines Infekts, wie z. B. Husten, Halsschmerzen, Atemnot, Fieber, Geschmacks- und Geruchsverlust, Durchfall oder
  • die in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einem gesicherten COVID-19 Fall (Kontaktperson I) hatten oder
  • mit Aufenthalt in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet oder
  • mit angeordneter Quarantäne, Isolation, Absonderung

bleiben dem Feuerwehrdienst (auch im Alarmfall!) fern!


Allen Einsatzkräften der Feuerwehr wird dringend als Schutz der Impfstatus geimpft oder genesen angeraten und nach sechs Monaten unbedingt den Impfschutz durch eine „Booster-Impfung aufzufrischen.


Feuerwehrleute, die eine 2-G-Regelung nicht erfüllen, müssen vor Aus- und Fortbildungen und Übungen vor dem Kontakt mit anderen Kameradinnen und Kameraden auf Corona getestet sein.


Bei überörtlichen Ausbildungsveranstaltungen mit Teilnehmern verschiedener Feuerwehr wollen wir die Sicherheit noch dadurch erhöhen, dass alle Teilnehmer, auch genesene und geimpfte, vor dem Kontakt mit anderen Kameradinnen und Kameraden auf Corona getestet sein müssen.

Der Testnachweis von getesteten Feuerwehrleuten darf bei PCR-Tests oder PoC-PCR-Tests höchstens 48 Stunden und bei PoC-Antigentests höchstens 24 Stunden alt sein.  


Mit einer Kontakt- und Teilnehmerdokumentation (z.B. über Anwesenheitslisten im Feuerwehrdienst) wird eine Kontaktverfolgung bzw. eine Information jederzeit ermöglicht.

Alle Kontaktflächen im Feuerwehrgerätehaus und in den Einsatzfahrzeugen sind regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren.


Jeder ist im Feuerwehrdienst angehalten, wo immer möglich zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und auf ausreichende Handhygiene zu achten. In geschlossenen Räumlichkeiten ist auf ausreichende Belüftung zu achten. 

 

Wo die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Personen nicht möglich ist, ist unbeschadet der allgemeinen Pflicht mindestens eine medizinische Maske zu tragen, im Feuerwehrdienst bei Einsätzen, Aus- und Fortbildungen und Übungen immer eine FFP 2 Maske zu tragen.


Im Feuerwehreinsatz FFP 2-Maske

  • Im Einsatz ist oft kein ein ausreichender Abstand, insbesondere auch nicht zu feuerwehrfremden Personen, einzuhalten und der Einsatz innen oder außen ist nicht vorher abzusehen, daher ist immer eine FFP 2-Maske von allen Einsatzkräften zu tragen 
  • Im Einsatz wird die Feuerwehr-Schutzkleidung vollständig und geschlossen getragen und ggf. mit zusätzlicher Schutzausrüstung (z.B. Schutzbrille, Helmvisier, medizinische Einmalhandschuhe, Infektionsschutzanzug) ergänzt


FFP 2-Masken im Feuerwehrgerätehaus

  • In Gebäuden und geschlossenen Räumen ist eine FFP 2-Maske zu tragen. 
  • Relevante Ausnahmen von der Maskenpflicht für FFP 2-Masken sind:
    • Kinder und Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr müssen im Feuerwehrgerätehaus mindestens eine medizinische Maske tragen
    • Am festen Sitz-, Steh- oder Arbeitsplatz, wenn zuverlässig ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen gewahrt wird.
    • Im Aufenthalts-, Bereitschaftsraum am Tisch sitzend

FFP 2-Masken am Feuerwehrgerätehaus im Freien

  • Im Freien besteht zunächst keine Maskenpflicht 
  • Wenn bei Aus- und Fortbildungen und Übungen im Freien zuverlässig ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht gewahrt wird, sollte mind. eine medizinische Maske getragen werden. Zur Vereinheitlichung der Maskenpflicht bei Aus- und Fortbildungen und Übungen werden hier auch FFP 2-Masken empfohlen.

 
FFP 2-Masken im Einsatzfahrzeug

  • In geschlossenen Fahrzeugbereichen, Kabinen und Ähnlichem ist eine FFP 2-Maske zu tragen.


    Werden von den Feuerwehren weitere medizinische Masken und/oder FFP 2-Masken benötigt, dann steht KBM Thilo Happ als Ansprechpartner zur Verfügung.