Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Am Samstagmorgen (21.01.2017) kam es gegen 9:30 Uhr in Westerngrund zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden.

In der Frankenstraße wurde aus derzeit noch ungeklärter Ursache ein mit zwei Personen besetzter PKW gegen eine Verkehrsinsel geschleudert. Im Inneren des PKW´s befand sich bei Eintreffen des Rettungsdienstes der schwerverletzte 25-jährige Fahrer, der nicht aus eigener Kraft aussteigen konnte. Um den Mann möglichst schonend aus seiner misslichen Lage zu befreien, forderte der ersteingetroffene Rettungsdienst die Unterstützung der Feuerwehr an. Mit Hilfe eines Halogenstrahlers wurde als Erstmaßnahme der Feuerwehr der Wärmeerhalt des schwerverletzten Fahrers sichergestellt. Anschließend wurde der Fahrer nach der Erstversorgung durch den Notarzt aus dem Fahrzeug gerettet und mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert. Parallel dazu wurde die mittelschwerverletzte 20-jährige Beifahrerin die selbstständig das Unfallfahrzeug verlassen konnte, zusammen mit dem Rettungsdienst von Feuerwehrsanitätern medizinisch betreut und anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert. Zeitgleich sicherte die Feuerwehr die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz und band auslaufende Betriebsmittel ab. In Abstimmung mit der Polizei wurde die Frankenstraße für die Dauer der Einsatzmaßnahmen komplett gesperrt.

Einsatzleiter Uwe Rosenberger (erster Kommandant der Feuerwehr Westerngrund) konnte auf 22 Feuerwehrdienstleistende der Feuerwehren Westerngrund und Kleinkahl zurückgreifen. Der mitalarmierte Kreisbrandinspektor Frank Wissel unterstützte den Einsatzleiter.


Von Seiten des Rettungsdienstes wurden zwei Rettungswagen vom BRK Kreisverband Aschaffenburg sowie der Rettungshubschrauber Christoph Mittelhessen durch die Integrierte Leitstelle Bayerischer Untermain entsandt.


Über den entstandenen Sachschaden und die Unfallursache können seitens der Feuerwehr keine Aussagen gemacht werden.