Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Heute Vormittag um 10.30 Uhr, wurde die Feuerwehr Gemeinde Karlstein, zu einem Brand im Hofbereich in das Gewerbegebiet am Sportplatz alarmiert. Beim Eintreffen des ersten Fahrzeuges stand im Hof eines Gewerbebetriebes eine mit Lithium-Ionen-Akkus unterschiedlichster Bauart gefüllte Euro-Gitterbox in Vollbrand. Glücklicherweise hatten die Mitarbeiter, noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr, die brennende Box von anderen Boxen separiert und auf eine freie Fläche geschoben. Einsatzleiter und Kommandant der Feuerwehr Gemeinde Karlstein, Andreas Emge, lies sofort ein Strahlrohr unter schwerem Atemschutz, zur Brandbekämpfung und Kühlung der Akkus, vornehmen. Parallel begann ein zweiter Trupp unter Atemschutz, mit dem Ausräumen der betroffenen Box, in zwei mit Wasser gefüllte Kunststoffboxen. Somit konnte eine Rückzündung der Lithium-Ionen-Akkus, nach dem diese im Wasserbad versenkt waren, verhindert werden. In beiden Wasserbädern konnte das typische Ausgasen der thermisch aufgeheizten Akku Pakete, sehr deutlich beobachtet werden. Weitere Einsatzkräfte stellten die Wasserversorgung sicher und sperrten die Straße für die Zeit des Einsatzes. Die Feuerwehr Gemeinde Karlstein war mit 23 Einsatzkräften vor Ort. Ausgerückt war ein erweiterter Löschzug mit 5 Fahrzeugen. Zur Brandursache und Schadenshöhe können wir keinerlei Angaben machen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr wurde durch den zuständigen Kreisbrandmeister Thorsten Frank unterstützt. Zur Absicherung der Einsatzkräfte vor Ort, stand ein Rettungswagen bereit. Einsatzende war um 12.00 Uhr.

karbmz1 01

karlbmz2 01