Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Am Dienstagvormittag (26.01.2021) gegen 9:45Uhr wurden die Feuerwehren Haibach, Großostheim und Aschaffenburg zur Personenrettung an ein Wohnhaus in der Würzburger Straße gerufen. Ein Anwohner war durch das Dach eines Anbaus gebrochen und in einen ca. fünf Meter tiefen Schacht gefallen. Er verletzte sich dabei und wurde mithilfe eines Rettungsgeschirrs durch die Höhenretter der Feuerwehren über die Drehleiter aus dem Schacht gehoben. Zur weiteren Behandlung kam er in ein Klinikum.

WhatsApp Image 2021 01 26 at 11.17.19

Der Mann mittleren Alters kletterte Montagbend auf das tiefergelegene Dach, um einen aus dem Fenster gefallen Gegenstand, zurückzuholen. Seine Hilferufe wurden allerdings erst heute Morgen durch eine Nachbarin bemerkt, die daraufhin sofort den Notruf 112 wählte. Da ein Zugang von anderer Stelle in den Schacht nicht möglich und er breit genug für zwei Personen ist, entschied man sich für die Rettung von oben. Dazu sicherten die Feuerwehrleute zunächst das Dach gegen weiteres Durchbrechen ab. Anschließend vergrößerten sie die Einbruchstelle. Nun seilte sich ein Höhenretter von der Drehleiter ab. Nachdem er den Patienten möglichst schonend in das spezielle Rettungsgeschirr gepackt hatte, konnten sie beide durch die Drehleiter hochgezogen werden. Die Feuerwehr Haibach, sowie die gemeinsame Höhenrettungsgruppe der Feuerwehren Großostheim und Aschaffenburg waren mit insgesamt 26 Feuerwehrfrauen und -männern vor Ort. Einsatzleiter war Kommandant Michael Bauecker. Er wurde durch Kreisbrandinspektor Otto Hofmann unterstützt. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort.

Foto: FF Haibach