Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Heute Nachmittag gegen 17.00 Uhr ist ein 16-jähriger Junge im Großostheimer Sonnecksee auf dem Eis eingebrochen. Ein ebenfalls 16-jähriger sicherte bis zum Eintreffen der ersten Rettungskräfte mit einem Surfboard den Eingebrochenen . Um 17.12 Uhr wurden die Feuerwehr Großostheim, die Feuerwehr Stockstadt, der Wasserrettungszug mit Feuerwehrtauchern der Feuerwehr Aschaffenburg sowie Kreisbrandmeister Udo Schäffer zur Rettung der Verunglückten alarmiert. Die ersteintreffenden Feuerwehrleute der FF Stockstadt ließen sogleich ein Schnelleinsatzboot mit einem Eisschlitten auf das brüchige Eis des Sonneck-Sees. Gemeinsam mit Feuerwehrtauchern in Eisrettungsanzügen gelang es die beiden in das Boot zu ziehen und sicher an Land zu bringen. Dort wurden sie von Rettungsdienstkräften versorgt. Der Einsatz war gegen 18.15 Uhr beendet. Die Feuerwehren waren mit insgesamt 57 Einsatzkräften, 7 Fahrzeugen und 3 Booten im Einsatz. Aufgrund des Alarmstichwortes „Technische Hilfeleistung im Wasser“ wurden auch die Wasserrettungseinheiten der Hilfsorganisationen alarmiert. Die Wasserwachten aus Stockstadt und Mainaschaff waren mit 12 Personen vor Ort, mussten aber nicht mehr tätig werden. Der Rettungsdienst war mit 3 Rettungswägen und einem Notarzt an der Einsatzstelle.

In diesem Zusammenhang darf ich nochmals darauf hinweisen, dass die Eisdecke auf Seen und anderen Gewässern bei den aktuell herrschenden Temperaturen auf keinen Fall tragfähig ist. Das Betreten von Eisflächen ist lebensgefährlich! Durch das leichtsinnige Betreten von Eisflächen bringt man nicht nur sicht selbst, sondern auch Ersthelfer und Rettungskräfte in Lebensgefahr.