Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Am Mittwochabend, 22.03.2017, wurde durch den Geschäftsführer der Fa. Saniana (Vertrieb) Frankfurt, Herr Christoph Meindl, im Auftrag der Fa. MED X 5 (Generalimporteur) aus Friedberg - Bayern und der „HeartSine Stiftung“ des Herstellers (USA) der Feuerwehr Gemeinde Karlstein, ein AED (Automatischer-Externer-Defibrillator) als Spende übergeben.

Wie kam es dazu? Am 30.07.2016, erlitt der Kommandant der Feuerwehr Gemeinde Karlstein, Andreas Emge, während eines Einsatzes einen plötzlichen Herzstillstand und brach bewusstlos zusammen. Sofort wurden Maßnahmen zur Ersten-Hilfe durch anwesende Feuerwehrkameraden eingeleitet, weitere Kameraden mit höherer medizinischer Ausbildung hinzugerufen. Ebenfalls wurde ein entsprechender Notruf abgesetzt. Bis zum Eintreffen des Rettungswagens samt Notarzt, führten die Feuerwehrkräfte, zusammen mit der Karlsteiner Feuerwehrärztin, Reanimationsmaßnahmen durch. Hier kam einer der drei, bereits vorhandenen HeartSine AED, zum Einsatz. Durch die Abgabe mehrerer Elektroschocks mit dem AED der Feuerwehr, Verwendung der umfangreichen Sanitätsdienstlichen Ausstattung sowie die hochqualifizierte Erstversorgung durch die Feuerwehrkameraden, konnte der Kommandant nach der Übernahme durch Rettungsdienst und Notarzt, erfolgreich und letztendlich ohne bleibende Schäden, wiederbelebt werden. Neben der persönlichen Leistung eines jeden einzelnen beteiligten, trug hierzu auch einer der vorhandenen AED, aus dem Hause HeartSine (USA) bei.

Warum braucht eine Feuerwehr noch einen vierten AED, wenn sie schon drei Stück hat? Aktuell haben wir auf jedem Löschgruppenfahrzeug einen AED verladen. Bei mind. 90 Prozent der Einsätze und Ausbildungen, ist mindestens eines der drei Löschfahrzeuge dabei, bei einem Verkehrsunfall oder Brand, sind eigentlich sogar mind. zwei dieser Fahrzeuge im Einsatz. Somit können wir relativ sicher sein, dass mind. ein solches Gerät, sich an der Einsatzstelle befindet. Hinzu kommt noch, dass alle 10 Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr

Gemeinde Karlstein, über eine erweiterte und einheitliche Erste-Hilfe Ausstattung „First-Responder“, verfügen. Zusätzlich gibt es noch einen weiteren Notfallrucksack mit Medikamenten und Sauerstoff, der aber dem Fachpersonal wie unserer Feuerwehrärztin, externen Ärzten oder entsprechend qualifizierten Personen vorbehalten ist. Der vierte, nun durch die „HeartSine Stiftung“ gespendete AED, wird zusammen mit einem weiteren Rucksack „First-Responder“, im neuen Feuerwehrgerätehaus seinen Platz finden.

Herr Christoph Meindl, übergab am Mittwochabend im Beisein von mehreren Feuerwehrkameraden, den neuen AED an den Bürgermeister der Gemeinde Karlstein, Herrn Winfried Bruder. Dieser bedankte sich recht herzlich für die Sachspende im vierstelligen Bereich und reichte das Gerät an den Medizin Produkte Beauftragen der Feuerwehr Gemeinde Karlstein, Marco Henning, welcher übrigens damals auch maßgeblich an der Wiederbelebung beteiligt war, weiter. Im Anschluss an die Übergabe erfolgte noch die obligatorische und vorgeschriebene Einweisung in das Gerät, durch den Lieferanten.

Die Feuerwehr Gemeinde Karlstein, bedankt sich im Namen aller Kameraden und aber auch im Namen aller Bürger für diese Spende. Wir hoffen alle, dass wir diese Geräte nie im Ernstfall einsetzen müssen, aber wenn sie gebraucht werden hoffen wir, dass genügend Personen vor Ort sind, um diese einsetzen zu können!

Wann haben Sie denn zuletzt einen Erste-Hilfe-Kurs besucht oder aufgefrischt? Denken Sie mal darüber nach, DANKE.

gez. Andreas Emge

Pressesprecher Kreisbrandinspektion 

 

17 03 22 KAR AED 2

17 03 22 KAR AED 3

17 03 22 KAR AED 1

17 03 22 KAR AED 4