Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Termine Abnahmen LP 2020
für beide KBI Bezirke

15.05.20 - 17.05.20

26.06.20 - 28.06.20

17.07.20 - 19.07.20

18.09.20 - 20.09.20
25.09.20 - 27.09.20

09.10.20 - 11.10.20 ohne JLP
16.10.20 - 18.10.20 ohne JLP

Darüber hinaus, nach Absprache mit dem Gebiets-KBM, in begründeten Fällen.

Im Zeitraum vom 01.11. - 31.03. Finden keine Abnahmen statt!

Die Meldefrist beträgt 6 Wochen vor dem Abnahmetermin - hier wird die max. Anzahl der
ablegenden Gruppen gemeldet.
Diese Meldung kann telefonisch, per E-Mail oder schriftlich an Petra Schulte erfolgen!

Später eingehende Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden!

Die Unterlagen der ablegenden TN müssen 4 Wochen vor dem Abnahmetermin bei mir
zur Überprüfung eingegangen sein.

Aktuell - und wohl auch über das gesamte Wochenende - ist der Faxversand der ILS bei Einsätzen an die Feuerwehren gestört.

Wir berichten wieder, sobald der Faxversand wieder möglich ist 

In der Zeit vom 20.09.19 bis 29.09.19 absolvierten 21 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau erfolgreich den dritten Atemschutzlehrgang des Jahres 2019 im Atemschutzzentrum in Goldbach. Mit dem Bestehen der Prüfung sind sie nun berechtigt Atemschutz zu tragen. Die Atemschutzausbildung ist allerdings erst vollständig abgeschlossen, wenn die Teilnehmer noch die Module "Zusatzausrüstung im Atemschutzeinsatz", "gasbefeuerte Brandsimulationsanlage" und "holzbefeuerter Brandübungscontainer" besucht haben, die im Landkreis Aschaffenburg standardmäßig zur Atemschutzausbildung gehören.

AT 3 2019 web

Herzlichen Glückwunsch an:

Feuerwehr Name Vorname
Weibersbrunn Schäfer Paul
Krombach Otto Niklas
Schneppenbach Mathes Simon
Schimborn Herr Jochen
Kleinkahl Staab Felix
WF Sappi Rollmann Andreas
Kälberau Gerigk Jonas
Kälberau Reining Tobias
Mainaschaff Dirnhofer Julian
Mainaschaff Kunkel Noah
Hofstädten Dedio Sven
Dammbach Wunderlich Franz
Dammbach Hartig Felix
Dammbach Joe Niklas
Dammbach Zenker Max
Karlstein Aulehla Tim
Kälberau Höfler Niklas
Alzenau Ritter Yannik
Michelbach Heinloth Philipp
Goldbach Walter Valentin
Goldbach Knapps Lorenz
Aschaffenburg LZ 6 Reinhardt Sina

Die Deutsche Post AG hat für die Feuerwehren Rettungskarten für die eingesetzten E-Zustellfahrzeuge zur Verfügung gestellt. Die Rettungsdatenblätter enthalten wichtige Informationen für die Einsatzkräfte vor Ort im Falle eines Unfalles oder eines Brandes mit den genannten Fahrzeugen. Die Zustellfahrzeuge „Work L“ sind bereits seit längerem im Einsatz, neu im Einsatz sind die Zustellfahrzeuge „Work XL“.

Sie erhalten in der Anlage diese Rettungsdatenblätter zur Kenntnisnahme und weiteren Verwendung in eigener Zuständigkeit.

Streetscooter_Work-XL_Rettungsdatenblatter_02_2019.pdf

WORK-WORK-L-Rettungskarte_de_2019-04.pdf

Mit einer breit angelegten Informationskampagne in der Woche vor der Zeitumstellung am Sonntag, den 27.10.2019 möchte die Initiative zur Prävention von Kohlenmonoxid-Vergiftungen

  1. a) erneut vor Vergiftungen durch Kohlenmonoxid (CO) in den eigenen vier Wänden warnen und
  2. b) Hinweise geben, wie man sich zu Hause vor einer CO-Vergiftung schützen kann.

Wie bereits Anfang des Jahres haben wurde dazu wieder ein Infopaket für Feuerwehren zusammengestellt, dessen Kommunikations-Bausteine Sie gern nutzen können.

NEU:

  • Aktionsleitfaden inkl. neuer Textideen und Links für Facebook-Posts (siehe Anlage)
  • Die neue Pressemitteilung finden Sie unter https://www.co-macht-ko.de/presse
  • Gedruckte Flyer können Sie bei einem unserer Mitglieder bestellen, z.B. über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BEWÄHRT zum Download unter https://www.co-macht-ko.de/downloads

  • Web-Banner in vielen Formaten
  • Bildmotive für Social Media
  • Verbraucher-Flyer und -Plakate

Nutzen Sie gern auch den Twitter-Hashtag #comachtko oder teilen Sie Ihre FB-Beiträge auf Facebook unter https://www.facebook.com/CO-macht-KO-2424797024437363/

Für Rückfragen steht Ihnen Claudia Groetschel (Tel. 030 - 44 02 01 - 44 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) gern zur Verfügung!

Beim Seminar Führungsunterstützung am 23.11.19 sind noch freie Plätze!

Interessenten können sich formlos per Email beim KBM Thilo Happ unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden.

Bei der FF Hohl wurde ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) in Dienst gestellt.

Der Rufnamen lautet "Florian Hohl 14/1".

Das Fahrzeug soll auch insbesondere überörtlich bei der Einheit zur Versorgung und Verpflegung von Einsatzkräften eingesetzt werden.

MTW Hohl 1

MTW Hohl 2

MTW Hohl 3  

An den beiden Kinotage der Kinderfeuerwehren am 09. und 16.11.2019 waren die an den beiden Tagen jeweils zur Verfügung gestellten 150 Plätze restlos ausgebucht.

Der Kinobeteiber hat jetzt für den ersten Termin am 09.11.2019 weitere Plätze zur Verfügung gestellt. KBM Volker Hock nimmt ab sofort weitere Anmeldungen für den 09.11.2019 an.

Die FF Kahl hat einen neuen Versorgungs-LKW in Dienst gestellt. Der neue V-LKW ist der Ersatz für den bisherigen Gerätewagen-Logistik.

> Besatzung 1/5
> MAN 13.290 BL
> Aufbau Freytag Fahrzeugbau GmbH Elze
> Florian Kahl 56/1

V LKW Kahl

Zum 01.01.2020 tritt für die Aufwandsentschädigung für Kreisausbilder und Schiedsrichter eine neue Richtlinie in Kraft, die auf der letzten Sitzung des Kreisausschusses beschlossen wurde.

Ab dem 01.01.2020 erhalten alle ehrenamtlichen Feuerwehrausbilder, die bei den von der Kreisbrandinspektion veranstalteten Aus- und Fortbildungen tätig sind und alle Schiedsrichter, die Abnahmen von Leistungsprüfungen durchführen, eine Entschädigung von 9 Euro je Stunde.

Ab dem 01.01.2020 gibt es dazu ein neues Formular, das unbedingt für alle Aus- und Fortbildungen ab dem 01.01.2020 für die Beantragung der Aufwandsentschädigung zu benutzen ist. Für Aus- und Fortbildungen aus dem Jahr 2019 gilt das alte Formular mit den alten Regelungen.

Ich verweise nochmals auf die sechsmonatige Verjährungsfrist dieser Ansprüchen hin. Bitte unbedingt die jeweilige Entschädigung durch eine zeitnahe Einreichung der vollständig ausgefüllten Formulare anfordern.

KBM Thilo Happ muss für die Kreisausbilder und Petra Schulte muss für die Schiedsrichter die vollständig ausgefüllten und von ihnen geprüften neuen Formulare fristgerecht an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

Neues Formular: Entschaedigung_Kreisausbilder-Schiedsrichter_2020.pdf

Am Donnerstag, 10.10.2019, gegen 09.00 Uhr wurden die Feuerwehren aus Waldaschaff und Bessenbach zu einem Verkehrsunfall auf die Bundesautobahn A3 in Fahrtrichtung Würzburg zwischen der Anschlussstelle Bessenbach und der Kauppenbrücke alarmiert.
Ein 26-jähriger BMW Fahrer war aus ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich mehrfach überschlagen.
Bereits auf der Anfahrt konnte festgestellt werden, dass sich der Unfall in Fahrtrichtung Frankfurt ereignet haben musste, da auf dieser Fahrbahn kein Verkehr mehr lief. Die Feuerwehr Waldaschaff konnte deshalb direkt über die Behelfsauffahrt an der Kauppenbrücke zur Einsatzstelle auffahren.
Aufgrund des bereits stehenden bzw. langsam fließenden Verkehrs auf beiden Seiten der Autobahn konnte so zeitgleich mit den Rettungsmaßnahmen des Verunfallten begonnen werden.
Eine zufällig vorbeifahrende Rettungswagenbesatzung übernahm zusammen mit einem First-Responder-Team der Feuerwehr Bessenbach die Betreuung des Verletzten.
Parallel dazu wurde von der Feuerwehr Waldaschaff der Brandschutz sichergestellt und mit Kameraden der Feuerwehr Bessenbach die technische Rettung des im Fahrzeug sitzenden, aber nicht eingeklemmten Fahrers eingeleitet. In Absprache mit dem Notarzt, der per Hubschrauber zur Einsatzstelle gebracht wurde, wurde die Rettung durch eine Seitenöffnung des Pkw schonend durchgeführt.
Nach der Befreiung des Verletzten wurde dieser an den Rettungsdienst übergeben und mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen. Die Fahrbahn in Fahrtrichtung Würzburg konnte danach wieder für den Verkehr freigegeben werden.
Durch die Länge der Unfallstelle und mehrere Einschläge des Fahrzeugs in die Böschung, wurde die Fahrbahn über ca. 300 m stark verschmutzt. Diese wurde mit Wasser der Löschfahrzeuge und anschließend mit Kehrmaschinen des Bauhofs, der Autobahnmeisterei und einer Fachfirma gereinigt.
Während dieser Arbeiten konnte der Verkehr auf einer Spur an der Unfallstelle vorbei geführt werden.
KBM Markus Rohmann unterstütze die Feuerwehren als Vertreter der Kreisbrandinspektion vor Ort. Außerdem waren 1 Rettungswagen und 1 Rettungshubschrauber im Einsatz.
Der Einsatz endete gegen 12.00 Uhr.
Markus Rohmann, KBM

20191010 092431 01

20191010 092752 01

20191010 093700 01

20191010 094259 01

20191010 094458 01

Am Mittwoch, 09.10.2019 hat sich am späten Abend auf der Staatsstraße 2443 zwischen Alzenau-Hörstein und Mömbris Hohl ein Verkehrsunfall mit 3 Verletzten ereignet. Aus bislang unbekannter Ursache war gegen 21.25 Uhr ein aus Richtung Hohl kommender Pkw auf regennasser Fahrbahn ins Schleudern geraten und gegen einen entgegenkommenden Pkw geprallt. Einer der beiden Pkw kam an einem Hang zum Stehen und drohte abzurutschen. In den beteiligten Fahrzeugen befanden sich insgesamt 3 Personen, die sich alle bei dem Unfall Verletzungen zugezogen hatten, aber noch selbstständig die Fahrzeuge verlassen konnten.
Die alarmierte Feuerwehr Hörstein, die mit 3 Fahrzeugen und 23 Feuerwehrkräften unter der Leitung von Markus Emge ausgerückt war, sicherte zunächst den am Hang stehenden Pkw mit einer Winde und betreute die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Weiter wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet und ausgelaufene Betriebsstoffe aufgenommen. Die Staatsstraße 2443 musste zeitweise voll gesperrt werden. Der Einsatzleiter wurde von Kreisbrandinspektor Frank Wissel unterstützt. Von Seiten des Rettungsdienstes waren 3 Rettungswagen vor Ort und brachten die 3 Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Der Einsatz war gegen 23.30 Uhr beendet.

f033f044 f71d 4440 8c2f 95bcaef27e1f 047