Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Jugendfeuerwehrinhalte für Zuhause

Aktuell und aller Voraussicht nach, für die nächsten Wochen heißt es wohl noch daheimbleiben und Sozialkontakte vermeiden.

Das heißt leider auch, dass wir eine Zeitlang auf Jugendfeuerwehrübungen und Gruppenstunden verzichten müssen.

Aber das heißt ja zum Glück nicht, dass es ganz ohne Jugendfeuerwehr gehen muss

Die Jugendfeuerwehr Bayern hat ein kleines Sammelsurium an Infoseiten für Zuhause zusammen gestellt:

https://jf-bayern.de/cms/index.php/aktuelles/aktuelles-berichte-land/686-jugendfeuerwehrinhalte-fuer-zuhause

Trotz der Corona-Krise müssen die Planungen für die Lehrgänge an den Staatl. Feuerwehrschulen weitergehen. Aktuell gibt es für das Tagesseminar "Vorbeugender Brandschutz" am 14.05.2020 an der Feurwehrschule Würzburg 5 freie Kontingentplätze.
Ob das Tagesseminar stattfindet, kann derzeit niemand konkret beantworten. Das gilt auch für die übrigen Lehrgänge, die nach dem 19.04.2020 geplant sind. Wer Interesse an einem Lehrgangsplatz für das Tagesseminar hat, kann sich gerne bei KBM Thomas Rollmann melden.

Am Dienstag, den 07.04.2020 kommt ab 07.45 Uhr auf ZDF INFO eine 6-teilige jeweils 45 minütige Reportage in Folge über die Feuerwehren im Süden Frankreichs. Es wird auf eindrucksvolle Weise Ausbildung aber auch insbesondere Führung und Taktik bei der Waldbrandbekämpfung gezeigt. 

Aufgrund der aktuellen Lage, hat sich der LFV Bayern dazu entschieden, die Florian kommen-Ausgabe Nr. 123 nur Online herauszugeben.

Die aktuelle Ausgabe finden Sie unter folgendem LINK

Das Schnelle Einsatzflugzeug (SEF) steht ab dem 02.04.2020 wie jedes Jahr auf dem Flugplatz Giebelstadt in der Zeit von 08.00 Uhr bis Sonnenuntergang auf Anforderung hin zur Verfügung (Vorlaufzeit: 20 Minuten). Die Anforderung ist an die Integrierte Leitstelle Würzburg (Tel.: 0931 / 51919) zu richten. Es dient insbesondere der Erkundung unklarer Meldungen von Flächen- und Waldbränden und der Führung der mit der Bekämpfung dieser Brände beauftragten Einheiten. Es steht überdies auch für Erkundungs-, Aufklärungs- und Dokumentationsaufgaben aller BOS auf Anforderung zur Verfügung. Das SEF trägt den Funkrufnamen "Kater Unterfranken 15/5" und ist im Digitalfunk auf der Gruppe Katastrophenschutz Unterfranken (KATS_UFR) zu erreichen.

Wir bitten alle Feuerwehren beim Versand von E-Mails an die Pressestelle der Kreisbrandinspektion folgende E-Mail-Adresse zu verwenden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

JUGENDFEUERWEHR Landkreis Aschaffenburg

Freiwilliges Soziales Jahr bei der FEUERWEHR

Das erwartet dich:

• Interessante Einblicke in die Arbeit der Feuerwehren im Landkreis
• Mitarbeit bei der Jugend- und Öffentlichkeitsarbeit
• Mitarbeit bei der Brandschutzerziehung
• Mitarbeit in der Kreisbrandinspektion und im Kreisfeuerwehrverband
• Kennenlernen der Verwaltungsarbeit
• Dienstelle: Landratsamt Aschaffenburg
• Wöchentliche Arbeitszeit 39 Stunden
• Beginn am 1. September 2020


Du solltest:

• Eigeninitiative zeigen
• Kooperations- und Organisationsfähig sein
• Zwischen 18 und 27 Jahren alt sein
• Über einen Führerschein der Klasse B verfügen
• Einen Wohnsitz am bayrischen Untermain haben
• Interesse an der Jugendarbeit haben


Wir bieten:


• das FSJ wird als fachpraktischer Teil für die Fachhochschulreife anerkannt
• Wertung als Zivildienst
• Pädagogische Betreuung durch den LFV Hessen
• Verpflegungspauschale
• Fahrtkostenpauschale (in der Höhe des VAB-Ticket)
• Monatliches Taschengeld


Die Bewerbung mit vorgefertigtem Bewerbungsbogen bis 30.04.2020 an:
Landratsamt Aschaffenburg KBR Ostheimer Bayernstraße 18 63739 Aschaffenburg
Weitere Informationen und den Bewerbungsbogen findest du unter www.kjfw-ab.de und unter www.kfv-ab.de

Für Rückfragen: KBR Ostheimer Tel.: 06021/394-237

Stellenausschreibung_FSJ_2020.pdf

Der Integrierten Leitstelle Bayerischer Untermain wurde am Dienstag (24.03.2020) gegen 10:25 Uhr eine in einer Maschine eingeklemmte Person gemeldet. Den alarmierten Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Kleinostheim, Mainaschaff und Großostheim (Rüstwagen) bestätigte sich vor Ort das Meldebild.

Der Verunfallte wurde notärztlich versorgt. Parallel wurde die Rettung durch die Feuerwehr eingeleitet. Mit dem Rettungsspreizer wurde der Betroffene aus der misslichen Lage befreit, dem Rettungsdienst übergeben und in ein Krankenhaus eingeliefert. Weiterhin mussten drei Arbeitskollegen, welche Zeugen des Unfalls waren, vor Ort von den Einsatzkräften betreut werden.

Seitens der Feuerwehr standen dem Einsatzleiter Thomas Appler (Zugführer der Feuerwehr Kleinostheim) rund 30 Einsatzkräfte mit vier Einsatzfahrzeugen zur Verfügung. Kreisbrandinspektor Frank Wissel unterstütze den Einsatzleiter vor Ort.

Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug anwesend.

Feuerwehr im Einsatz

Am heutigen Freitag (20.03.2020, 09:43 Uhr) wurden die Feuerwehren Schöllkrippen, Schneppenbach und Kleinkahl in die Laudenbacher Straße alarmiert. Nachbarn hatten eine Rauchentwicklung in einem Gebäude bemerkt, außerdem war der Rauchwarnmelder aus der betroffenen Wohnung deutlich zu hören. Beim Erkunden konnte der Einsatzleiter feststellen, dass aus den gekippten Fenstern leichter Rauch drang und er schickte den Angriffstrupp unter Atemschutz in die Wohnung. Bevor die Feuerwehr sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung verschaffen musste, kam die Bewohnerin nach Hause zurück und konnte die Wohnung aufsperren.

In der Wohnung fand der vorrückende Trupp Gegenstände auf einer heißen Herdplatte, die bereits zu Schmoren begonnen hatten. Innerhalb kürzester Zeit war der in der Wohnung befindliche Hund gerettet, die Rauchquelle beseitigt, die Wohnung mittels Lüftungsgerät belüftet und wieder bewohnbar. Nach rund 15 Minuten konnte die Wohnung der sichtlich erschrockenen Bewohnerin übergeben werden.

Dem Einsatzleiter der Feuerwehr standen sieben Fahrzeuge der Feuerwehr mit 42 Einsatzkräften zu Verfügung. Ebenfalls vor Ort war der Kreisbrandinspektor Frank Wissel, ein Streifenwagen der Polizei und ein Rettungswagen der Rettungswache Schöllkrippen.

Auch bei diesem Einsatz hat sich wieder gezeigt – Rauchmelder retten Leben und Sachwerte!

Andreas Hausotter
Pressesprecher Feuerwehr Markt Schöllkrippen

Feuerwehr im Einsatz

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zum heute beschlossenen Nachtragshaushalt 2019/2020: Rund eine halbe Milliarde Euro mehr für das Innenministerium

+++ Der Bayerische Landtag hat heute den Nachtragshaushalt 2019/2020 beschlossen. "Unsere Haushaltsmittel werden für die beiden Jahre um 473,6 Millionen Euro auf nun insgesamt 12,6 Milliarden Euro kräftig erhöht, ", erklärte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann für sein Ressort. Davon stehen 6,2 Milliarden Euro für 2020 zur Verfügung. "Damit haben wir ein kräftiges Finanzpolster für unsere vielfältigen Aufgaben, von der Polizei über die Feuerwehr und den Rettungsdienst bis hin zur Integration und den Sport", betonte Herrmann. +++

Besonders wichtig ist dem Innenminister die Personalverstärkung: "Die Regierungen erhalten 2020 insgesamt rund 139 neue Stellen, die Landratsämter 112 Stellen. Das Landesamt für Verfassungsschutz verstärken wir mit 25 Stellen, insbesondere zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und von Cybercrime." Für die Polizei stehen 2020 500 zusätzliche Stellen durch die planmäßige Umsetzung des Sicherheitspakts 'Sicherheit durch Stärke' zur Verfügung.

Auch der Sachhaushalt kann sich nach Herrmanns Worten über mehr Geld freuen. So werden für den BOS-Digitalfunk 110,7 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, um die 72-stündige Notstromversorgung der Basisstationen sicherzustellen. "Außerdem verstärken wir 2020 die Investitionen in den Rettungsdienst und Katastrophenschutz um rund eine Million Euro auf 102,2 Millionen Euro", erläuterte Herrmann. 800.000 Euro stehen bereit, um über eine barrierefrei zugängliche bundesweite Notruf-App noch schneller Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst über den Notruf 110 bzw. 112 alarmieren zu können. Das Sachbudget der Bayerischen Polizei wird mit knapp 456 Millionen Euro fortgeführt, ein Spitzenwert im bundesweiten Vergleich. Außerdem sind nach Herrmanns Worten im Haushalt acht Millionen Euro zum verbesserten Schutz von jüdischen Einrichtungen eingestellt, beispielsweise mittels Alarmanlagen oder spezieller Türsicherungen.

Die acht bei der Bayerischen Polizeihubschrauberstaffel eingesetzten Hubschrauber-Modelle des Typs EC135 fliegen inzwischen hinsichtlich ihrer Reichweite und der Zuladungsmöglichkeit an der Leistungsgrenze, wie etwa beim Transport von Spezialeinheiten oder Löschbehältern für die Brandbekämpfung. Innenminister Herrmann: „Um die Einsatzlagen künftig bestmöglich zu bewältigen, ist ein schnellstmöglicher Umstieg auf ein größeres Modell dringend geboten. Ich freue mich deshalb, dass eine Verpflichtungsermächtigung in Höhe von 100 Millionen Euro im Nachtragshaushalt 2020 ausgebracht wird, die eine Auslieferung der ersten beiden neuen Hubschrauber Ende 2022 ermöglicht.“

Im Sportbereich finanziert der Freistaat laut Herrmann unter anderem die European Championships 2022 mit 33,2 Millionen Euro zu einem Drittel mit. Darüber hinaus wird beispielsweise das Landesleistungszentrum Ski Nordisch/Ski Alpin am Arber mit 1,9 Millionen Euro gefördert. Des Weiteren werden 1,4 Millionen Euro zur Ertüchtigung der Skisprunganlage in Garmisch-Partenkirchen zur Verfügung gestellt.

Der für 2020 gemeinsam mit der interantionalen Messe "Interschutz" in Hannover geplante 29. Deutsche Feuerwehrtag wird verschoben: Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage findet die Großveranstaltung nun vom 14. bis 19. Juni 2021 mit der auch verschobenen Messe "Interschutz" in Hannover statt.

Die für Juni geplante INTERSCHUTZ wird um ein Jahr verschoben.

Das haben Veranstalter und Partner der Weltleitmesse für Feuerwehr, Rettungswesen, Bevölkerungsschutz und Sicherheit jetzt einvernehmlich entschieden.


Grund ist die Krisenlage rund um das Coronavirus. Diese betrifft ganz direkt sowohl Aussteller als auch Besucher der INTERSCHUTZ und macht deren Einsatzbereitschaft an anderen Stellen notwendig.


Die INTERSCHUTZ findet nun vom 14. bis 19. Juni 2021 in Hannover statt.

Die FF Daxberg führt am Samstag abend ihre Neuwahlen durch: 1. Kommandant bleibt Sebastian Kissner und neuer Kommandanten-Stellvertreter wurde Thomas Schüßler - herzlichen Glückwunsch an die beiden und gutes Wirken für die FF Daxberg.

Nach dieser Wahl wurde die Veranstaltung beendet - die Dienstversammlung und Mitgliederversammlung der FF Daxberg wurde abgesagt bzw. verschoben.

Die FF Johannesberg hatte einen Lehrgang "Türöffnung" am 28.03.2020 angeboten, bei dem sich auch Teilnehmer aus dem gesamten Landkreis angemeldet hatten - dieses Seminar ist ebenfalls abgesagt worden.