Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Gegenüberstellung                                      31.12.2019          31.12.2020


Einsätze                                                              3859                      4124                      + 265


Freiwillige Feuerwehren                                         61                           59                      -     2

Werkfeuerwehren                                                     2                             2                      +/- 0

Aktive                                                                 2642                       2691                      +   49

Darin enth. weibliche Fw-Dienstl.                         372                        405                      +   33

Darin enth. hauptamt. Fw-Dienstl.                          19                          22                      +    3

Altersstruktur Aktive

18 – 27 Jahre                                                       648                       682                       +  34

28 – 50 Jahre                                                    1305                      1297                       -    8

51 – 65 Jahre                                                      689                        712                       +  23

Atemschutzgeräteträger                                     979                      1031                       +   52


Jugendgruppen                                                    58                          57                       -     1

Jugendliche 12 – 17 Jahre                                  637                       595                       -   42

Darin enth. weibliche Jugendliche                     188                        181                       -     7


Kindergruppen                                                      44                        44                         +/-  0

Kinder 06 – 11 Jahre                                          587                       538                        -    49


Vereinsmitglieder insgesamt                          11114                    11208                        +   94

Im Oktober 2013 schlossen sich die Gemeinden Bessenbach, Haibach, Laufach, Sailauf und Waldaschaff zur Kommunalen Allianz WEstSPEssart (kurz WESPE) zusammen. Deren Ziel ist es, die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit zu vertiefen.
In vielen Bereichen wurde dies bis jetzt schon erfolgreich umgesetzt. Ein Wunsch war es daher, auch die Zusammenarbeit der Feuerwehren – insbesondere bei den Gerätewarttätigkeiten - zu verbessern.
Einige Verknüpfungen gab es schon:
So wird bereits seit einigen Jahren die jährliche Prüfung der Hebekissen der Feuerwehren Bessenbach und Waldaschaff gemeinsam durchgeführt. Nach 5 Jahren ist eine zusätzliche Druckprüfung bei den Hebekissen vorgeschrieben, die eine spezielle Ausrüstung und Zusatzausbildung erfordert. Hier ergibt sich der Vorteil der Zusammenarbeit: Der Gerätewart von Waldaschaff hat sowohl das hierfür notwendige Gerät als auch die benötigte Qualifikation, der Gerätewart von Bessenbach hilft bei der Vorbereitung und Durchführung der Prüfung. Diese Teamarbeit spart Zeit, Kraft und auch Geld. Denn die notwendige Ausstattung hierfür muss nur in einer Gemeinde vorgehalten werden.
Im Herbst 2020 begannen die hauptamtlichen Gerätewarte Jochen Hufnagel von der Feuerwehr Bessenbach und Thorsten Fleckenstein von der Feuerwehr Waldaschaff mit der Planung dieses Projekts und kontaktierten die Gerätewarte der 3 weiteren Gemeinden.
Bei einem gemeinsamen Treffen unter Einhaltung der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln konnten sich die Gerätewarte der einzelnen Feuerwehren kennenlernen und Ideen für die zukünftige Zusammenarbeit sammeln. Schnell wuchs bei allen Beteiligten die Begeisterung für dieses Projekt. So wurde bereits bei diesem Treffen ein Termin zur gemeinsamen Leiterprüfung festgelegt.

Zusammen wurden dann im Oktober die tragbaren Leitern der Feuerwehren von Bessenbach, Haibach, Sailauf, Eichenberg und Waldaschaff ihrer vorgeschriebenen Sicht-, Funktions- und Belastungsprüfung unterzogen. Aufgrund der für diese Arbeit erforderlichen Platzverhältnisse und der dort vorhandenen Auflageböcke und Prüfgewichte wurde dies im Gerätehaus in Haibach durchgeführt.
Gerade bei dieser kraftaufwändigen und zeitintensiven Arbeit zeigte sich der Vorteil der Zusammenarbeit!

Ziel für die Zukunft ist es, diese noch weiter auszubauen.
Schwerpunkt werden die gemeinsamen Prüfungen, aber auch die gegenseitige Hilfe bei Problemen und Fragen, Transportaufgaben, Besorgungen oder Reparaturen sein. Auch eine gegenseitige Terminabsprache, so dass Überprüfungen oder Wartungen von externen Dienstleistern an einem zentralen Standort durchgeführt werden, spart unnötige, mehrmalige Anfahrten dieser Firmen. Somit können die Kosten gesenkt und die Umwelt geschont werden!
Über einen E-Mail-Verteiler stehen die WESPE-Gerätwarte außerdem im ständigen Austausch über Neuigkeiten, Termine, Infos, Ideen, Sicherheitshinweise oder Tipps.
Für das Frühjahr 2021 ist erneut ein Treffen geplant um die gute Zusammenarbeit weiter zu vertiefen.

Jochen Hufnagel
Hauptamtlicher Gerätewart Feuerwehr Bessenbach

Folgende Lehrgänge / Seminare sind ab dem 22.01.21 Online-Buchbar:

- Seminar Wohnungsöffnung am 17.04.21 oder 09.10.21 jeweils von 09:00 - 16:00 Uhr im Feuerwehrhaus Bessenbach.

Buchbar ab 22.01.2021 um 07:30 Uhr.

Weitere Infos siehe Lehrgangsverwaltung.

- Seminar Fahrsicherheitstraining ADAC am 17.04.21 oder 25.09.2021 jeweils von 15:00 - 22:00 Uhr.

Buchbar ab dem 22.01.2021 um 10:00 Uhr.

Weiter Infos siehe Lehrgangsverwaltung.

Seminar Führungsunterstützung 2021 (Online) 

Die Kreisbrandinspektion bietet dieses Jahr das Seminar Führungsunterstützung als Online Schulung an.  

Das Seminar richtet sich an Feuerwehrdienstleistende mit Sprechfunkausbildung ohne Führungsausbildung, die als Sprechfunker oder Melder im ELW 1 oder MZF vorgesehen sind. 

Samstag, 30.01.2020 – 13:00 bis 17:00 Uhr 

Die Veranstaltung findet per Online Schulung statt.  

Das Seminar kann mit max. 18 Teilnehmern belegt werden.

Buchbar ist das Seminar ab Freitag, 22.01.2021 ab 12:00 Uhr. 

Bitte erstmals maximal 2 Teilnehmer/innen pro Wehr. 

Für Fragen steht KBM Thilo Happ oder Jonas Reis (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) zur Verfügung. 

Für die Teilnahme benötigt der/die TN folgende Ausstattung: 

  • Computer, Laptop 
  • Mikrofon und wünschenswert Kamera (Webcam)  
  • Wenn möglich ein HRT-Funkgerät der eigenen Wehr Die Teilnehmer erhalten per Email spätestens zwei Tage zuvor den Einladungslink zugesandt. Die Schulung wird per Microsoft Teams abgehalten, diese kann im Webbrowser (Empfehlung: Google Chrome) oder auch per Teams Installation auf dem Endgerät empfangen werden.  
  •  
  •  

Die Angabe einer Emailadresse des TN ist bei der Anmeldung zwingend notwendig, da sonst keine Einladung verschickt werden kann! 

Leider sollen die Kinder – auf Grund der aktuellen Situation – nach wie vor nicht in die Feuerwehr kommen und sich mit ihrem Hobby auseinandersetzen.

Aus diesem Grund, möchten wir heute noch einmal auf die App „Kleine Löschmeister“ hinweisen. Denn Feuerwehr spielen macht Kindern Spaß.

Mit der kostenlosen App „Kleine Löschmeister“ der Versicherungskammer Bayern können die Kinder nicht nur selbst Feuerwehr spielen; sie erwerben dabei auch noch teils lebensrettendes Wissen, wie beispielsweise, im Notfall die Notrufnummer 112 zu wählen. Zwischen den abwechslungsreichen Feuerwehreinsätzen absolvieren die Kinder kurzweilige Lernspielabschnitte.

Kinderfeuerwehrspiel

Das Entwicklerteam von Daedalic Entertainment Bavaria hat sich intensiv mit dem Thema Feuerwehr beschäftigt und das Spiel zusammen mit Spezialisten der Feuerwehren und der Versicherungskammer Bayern gestaltet. Die Spielinhalte wurden für Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahre angemessen nahe an den echten Feuerwehralltag angelehnt: Vom Fahren mit Blaulicht, verschiedenen Bränden, der Rettung von Menschen und Tieren aus Gebäuden bis zum Verkehrsunfall, kann alles spielerisch erprobt werden. Auch die Arbeit im Feuerwehrhaus, in der Atemschutzwerkstatt oder dem Schlauchturm sind realitätsgetreu. Die zweidimensionalen Zeichnungen sind kindgerecht, lassen aber echte Kleidung, Fahrzeuge und Geräte wiedererkennen. Die Kinder können sich ihren Spieler (Avatar) selbst gestalten. Die App ist für Tablets und Smartphones geeignet und kann kostenlos im Play Store oder App Store heruntergeladen werden.

Ansprechpartner zu diesem Thema:

Florian Ramsl

Unternehmenskommunikation Versicherungskammer

Förderung Feuerwehrwesen

Tel. (089) 2160-40 80

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Internet: http:/www.vkb.de

Weitere Infos sowie die Downloadlinks finden Sie unter https://www.vkb.de/content/services/apps/kleine-loeschmeister/.

Am Sonntagvormittag, 17.01.21 wurde auf dem Parkplatz an der St 2443 von Hörstein Richtung Hohl, gegenüber dem Abzweig nach Rückersbach ein Funkmeldeempfänger Swissphone Quattro gefunden. Leider ist kein Name, Organisation o.ä. ersichtlich. Kurz vor dem Auffinden ist in diesem Bereich ein Mountainbikefahrer gestürzt. Evtl. war dieser der Besitzer.
Wer weiß, wem der FME gehört, setzt sich bitte mit KBI Frank Wissel in Verbindung!

fme1 057

fme2 058

Auf der Dienstversammlung der FF Dörnsteinbach (es fanden nur Wahlen statt) wurde der bisherige Kommandant Peter Moskaluk für weitere 6 Jahre in seinem Amt bestätigt. Auch die bisherige 2. Kommandantin Sabrina Rohmann wurde erneut gewählt.

Herzlichen Glückwunsch im Namen der Landkreisinspektion und des Kreisfeuerwehrverbandes.

Dörnstkdtwahl2021

Die Abfrage bei den Gemeinden über die Teilnahme an einer landesweiten Beschaffung von digitalen Tetra-Pagern ist abgeschlossen.

Alle 32 Gemeinden und der Landkreis selbst nehmen an der angebotenen gemeinsamen Ausschreibung teil.

Ergebnis:  Verbindliche Abnahme 2.765; optionale Abnahme 375; Gesamt 3.140 Pager

Bedingt durch die Pandemie ist das Feuerwehrerholungsheim bis auf weiteres geschlossen.

Aktuell sind bis 20.02.2021 alle Buchungen storniert.

Zurzeit ist der Großteil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kurzarbeit.

Es stellt sich die Frage, wann ist Wiedereröffnung?
Die Leitung geht in ihrer Planung davon aus, dass sie im März 2021 wieder für ihre Gäste da sein dürfen.

Sie hoffen, dass sich dann die Gäste in Bayerisch Gmain wieder wohl fühlen werden und erholsame Tage im Berchtesgadener Land verbringen und sie mit ihren Leistungen überzeugen können.

Da während der geschlossenen Monate auch zugesagte Freiplätze von den notwendigen Stornierungen betroffen waren, wird versucht, dass diese Freiplätze baldmöglichst gewährt werden können. Hierzu ist im Monat März ein entsprechendes Zimmerkontingent reserviert.

Im Stornierungsschreiben wurde den Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden dieser Sachstand mitgeteilt und um eine neue Buchung gebeten.

Die Leitung bedauert diese Maßnahmen und bittet gleichzeitig um Verständnis und Unterstützung, damit gemeinsam diese Krise erfolgreich überstanden werden kann.

Heinz Geißler 1.Vorsitzender

Gästehaus und Restaurant St. Florian
Feuerwehrheimstr. 12-18
D-83457 Bayerisch Gmain
Tel. 08651 / 9563-0
Fax 08651 / 9563-50

www.feuerwehrheim.de

Gestern Abend wurde in Bernau der Hilfskonvoi aufgelöst.

Alle Teilnehmer wurden einem Corona-Schnelltest unterzogen, der bei allen neagativ war. 

Nach einer Nacht im Hotel in Rohrdorf befinden sich unsere drei Fahrzeuge seit 8 Uhr auf der Heimfahrt.

Sie werden am frühen Nachmittag an ihren Standorten eintreffen.

Ich danke zum Abschluß des Hilfseinsatzes nochmals allen die als Organsiatoren, Spender, Fahrzeugbesatzungen oder in irgend einer anderen Weise zum Gelingen dieses Hilfstransport beigetragen haben.

IMG 4453   

Die Feuerwehr Daxberg trauert um ihren Ehrenkommandanten Ernst Krebs, der am 09.01.2021 verstorben ist.

Ernst Krebs wurde am 03.10.1937 in Goldbach geboren und war von 1956-1962 in Goldbach bei der Feuerwehr. Eintritt in die Feuerwehr Daxberg am 01.08.1962.

Ernst war Kommandant bei der FF Daxberg von 1962-1988. Weiterhin 1. Vorstand von 1983-1996. Zweiter Vorstand von 1996-2001. Er wurde im Mai 1989 zum Ehrenkommandanten ernannt. Das Ehrenkreuz in Silber vom KFV bekam er 2010.

Ernst Krebs hat bei der FF Daxberg viel bewegt und war ein kameradschaftlicher Wegbegleiter.

Unser Mitgefühl gilt der Familie von Ernst Krebs, seinen Freunden und den Kameraden der FF Daxberg.

IMG 20210113 WA0002

Nach einem nochmals ganz herzlichen Dank an die bayer. Feuerwehren verabschiedete der Präsident des kroatischen Feuerwehrverbands unsere Einsatzkräfte und wünschte ihnen eine gute Fahrt und eine gesunde Heimkehr.

Über Slowenien und Österreich geht es im Marschverband zurück nach Deutschland zum heutigen Etappenziel in Rohrdorf am Chiemsee.

Dort verabschieden sich die Kräfte aus Südbayern und fahren noch heute ihre Standorte an. Kräfte, denen noch eine weitere Heimfahrt bevorsteht, übernachten nochmals in dem Hotel in Rohrdorf.

Wir rechnen mit der Rückkunft unserer drei Fahrzeuge im Laufe des Mittwochnachmittag.

KZDR8784

Die Grenze zu Slowenien wurde überquert

EDXW2470

Tankstopp an der Autobahn

TXXE2319

  

Nach getaner Arbeit wurden unsere Einsatzkräfte von den Feuerwehrkameraden aus Zagreb gestern Abend gut verpflegt. Geschlafen wurde in der Feuerwehrschule und in der Berufsfeuerwehrwache in Zagreb.

OAKR1333

Heute morgen sollen unsere Feuerwehrleute nochmal ins eigentliche Erdbebengebiet gefahren werden, damit sie sich selbst einen Eindruck über die immensen Schäden machen können und um zu sehen wie wichtig die geleistete Hilfe ist.

Gegen Mittag wird dann die Rückreise angetreten. Etappenziel für heute ist wieder das Hotel in Rohrdorf in der Nähe vom Chiemsee.    

Aufgrund der aktuellen Situation finden bis einschließlich 29.01.2021 an den Staatlichen Feuerwehrschulen keine Lehrgänge statt, alle angemeldeten Lehrgangsteilnehmer werden von den Feuerwehrschulen per E-Mail informiert.

Der Hilfskonvoi ist an verschiedenen Stellen entaden, worden. Die Feuerwehrausrüstungen wurden an die kroatischen Feuerwehren übergeben, Der Auftrag ist ausgeführt.

Als nächstes wird jetzt Verpflegung und eine Unterkunft benötigt und die Fahrzeuge müssen für die morgige Rückfahrt noch vorbereitet werden.

Lade 1

Lade 2

Lade 3

Lade 4

Um ca. 15 Uhr wurde die Grenze nach Kroatien überschritten.

Kroatische Grenze

Kroatische Grenze 2

Mit mehreren Begleitfahrzeugen der kroatischen Polizei und der Feuerwehr geht es nach Zagreb zur Berufsfeuerwehr. 

Begleitung

Bei der Berufsfeuerwehr in Zagreb eingetroffen.

BF Zagreb

BF Zagreb 2

Der Hilfskonvoi wird nun in drei Teile aufgeteilt. Jeder der Teile fährt seine Abladestelle an. Es geht zum Abladen zur BF Zagreb, an die Feuerwehrschule in Zagreb und in ein Katastrophenschutzlager.