Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Die angekündigten Wartungsarbeiten am Einsatzleitrechner der Integrierten Leitstelle Bayer. Untermain mit Ausfall diverser Schnittstellen sind abgeschlossen.

Die ILS befindet sich wieder im Normalbetrieb.

Ab sofort wird der Status im Display der Digitalfunkgeräte angezeigt.

Die Regierung von Unterfranken hat der Stadt Alzenau zur Finanzierung der Beschaffung eines Löschgruppenfahrzeuges LF 10 für die FF Wasserlos eine Zuwendung in Höhe von 73.500 Euro bewilligt.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder hat heute aufgrund der aktuellen besorgniserregenden Situation in der Corona-Pandemie die Feststellung des Katastrophenfalls ab dem 11. November 2021 angeordnet. Das Bayerische Innenministerium wird zeitnah eine entsprechende Bekanntmachung erlassen.

Das Corona-Infektionsgeschehen entwickelt sich in Bayern derzeit sehr dynamisch. Die 7-Tage-Inzidenz erreicht täglich neue Höchststände. Gleichzeitig steigt auch die Belegung von Krankenhausbetten, insbesondere von Intensivbetten, mit COVID-19-Patienten weiter an. In vielen Krankenhäusern sind bereits jetzt keine oder nur noch sehr wenige Kapazitäten verfügbar. Dies erhöht den Koordinierungsbedarf bei der Belegung der Intensivbetten und der Verlegung von Patienten aus überlasteten Kliniken. Die Corona-Pandemie gefährdet Leben und Gesundheit einer Vielzahl von Menschen im gesamten Staatsgebiet Bayerns.

Die Feststellung des Katastrophenfalls ermöglicht eine koordinierte und strukturierte Vorgehensweise aller im Katastrophenschutz mitwirkenden Behörden, Dienststellen und Organisationen. Der Katastrophenfall hat sich in der Corona-Pandemie als wirksames Mittel bewährt.

Feuerwehr-Lernbar Newsletter

Herzlich Willkommen zur neuen Ausgabe des Feuerwehr-Lernbar Newsletters! Diese Themen haben wir für Sie vorbereitet:

•  Merkblatt „Wasserförderung über lange Schlauchstrecken“
•  Online Fachvortrag BayernAtlas
•  Taschenkarten Schaum und Ampelregel
•  Passwortänderung BayLern

600 pixels wide image

Neuauflage nach Überarbeitung

Merkblatt 5.008 „Wasserförderung über lange Schlauchstrecken“

Das Merkblatt 5.008 „Wasserförderung über lange Schlauchstrecken“ wurde vollumfänglich überarbeitet und steht ab sofort zum Download auf der Feuerwehr-Lernbar zur Verfügung.

Die neue Auflage wurde inhaltlich auf den aktuellen Stand der Normung gebracht und zudem durch informative Hinweise und Tipps ergänzt. So wurde beispielsweise der Bereich „Ermittlung der Pumpenabstände“ um digitale Werkzeuge sowie weitere Verfahren erweitert und das staatseigene Wasserfördersystem in einem eigenen Gliederungspunkt vorgestellt. Aussagekräftige Bilder und Grafiken unterstützen die Informationsaufnahme und runden die Neuauflage ab.

Mit der Veröffentlichung der Printversion wird noch im Jahr 2021 gerechnet, jedoch ist dies von der Lage auf dem Papiermarkt abhängig.

Die digitale Version des Merkblattes und die dazugehörigen Medien finden Sie im Lexikonartikel.

Lexikon: Wasserförderung über lange Schlauchstrecken

„BayernAtlas bei der Feuerwehr“

Online Fachvortrag

Vermisstensuche, Wasserförderung, Vegetationsbrand, Hubschrauberlandung: Welche Hilfsmittel und Einsatzmöglichkeiten der BayernAtlas hierbei für die Feuerwehren bietet, wird im Online Fachvortrag „BayernAtlas bei der Feuerwehr“ am Donnerstag, 13. Januar 2022 um 19:00 Uhr gezeigt.

Melden Sie sich schon jetzt an und bewerben Sie die Veranstaltung in Ihrer Feuerwehr und nehmen Sie den Termin in die Übungsplanung für 2022 mit auf.

Hier geht es direkt zur Anmeldung ➞

Taschenkarten

Die wichtigsten Informationen gebündelt im praktischen Taschenkarten-Format:
Prägnant und in aller Kürze sind die Themen „Löschschaum“ und „Ampelregel“ nun auch als kompakte Gedankenstütze im Format DIN A6 aufbereitet. Die Taschenkarten sind ab sofort in gedruckter Form bestellbar.

Eine digitale Version steht auf der Feuerwehr-Lernbar zur Verfügung.

Download: Taschenkarten
Download: Bestellformulare

Passwortänderung bei BayLern zwingend nötig

Jeder, der einen Zugang zu BayLern hat und diesen zukünftig weiter verwenden möchte, muss zwingend ein neues Passwort anfordern. Zum Jahresende werden alle Accounts, bei denen kein neues Passwort angefordert wurde, ohne weitere Benachrichtigung gelöscht.

Das Passwort kann unter folgendem Link geändert werden:

BayLern: Passwortänderung

Lust auf noch mehr?
Dann schauen Sie doch auf unserem YouTube-Kanal vorbei!

YouTube-Kanal der Feuerwehr-Lernbar

Staatliche Feuerwehrschule Würzburg
Sachgebiet Lehr- und Lernmittel
Weißenburgstraße 60
97082 Würzburg
Deutschland

+49 931 410219-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Corona Warnstufe ROT: CORONA-Empfehlungen für die Feuerwehr

In Anbetracht der steigenden Inzidenzzahlen und der Auslastung der Intensivstationen raten wir innerhalb der Feuerwehren wieder verstärkt auf den Infektionsschutz zu achten, um uns und unsere Kameradinnen und Kameraden vor einer Ansteckung zu schützen und die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr zu sichern.  

Wir geben hierzu folgende Hinweise und Empfehlungen:

Konzentration auf Pflichtaufgaben der Feuerwehren im Einsatzdienst

Nur gesunde Einsatzkräfte nehmen am Ausbildungs- und Übungsdienst teil.

Alle Feuerwehrleute

  • mit Anzeichen eines Infekts, wie z. B. Husten, Halsschmerzen, Atemnot, Fieber, Geschmacks- und Geruchsverlust, Durchfall oder
  • die in den letzten 14 Tagen Kontakt mit einem gesicherten COVID-19 Fall (Kontaktperson I) hatten oder
  • mit Aufenthalt in den letzten 14 Tagen in einem Risikogebiet oder
  • mit angeordneter Quarantäne, Isolation, Absonderung

bleiben dem Feuerwehrdienst (auch im Alarmfall!) fern!

Allen Einsatzkräften der Feuerwehr wird dringend als Schutz der Impfstatus geimpft oder genesen angeraten und nach sechs Monaten unbedingt den Impfschutz durch eine „Booster-Impfung aufzufrischen.

Feuerwehrleute, die eine 2-G-Regelung nicht erfüllen, müssen vor Aus- und Fortbildungen und Übungen vor dem Kontakt mit anderen Kameradinnen und Kameraden auf Corona getestet sein.

Der Testnachweis von getesteten Feuerwehrleuten darf bei PCR-Tests oder PoC-PCR-Tests höchstens 48 Stunden und bei PoC-Antigentests höchstens 24 Stunden alt sein.  

Mit einer Kontakt- und Teilnehmerdokumentation (z.B. über Anwesenheitslisten im Feuerwehrdienst) wird eine Kontaktverfolgung bzw. eine Information jederzeit ermöglicht.

Alle Kontaktflächen im Feuerwehrgerätehaus und in den Einsatzfahrzeugen sind regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren.

Jeder ist im Feuerwehrdienst angehalten, wo immer möglich zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und auf ausreichende Handhygiene zu achten. In geschlossenen Räumlichkeiten ist auf ausreichende Belüftung zu achten. Wo die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Personen nicht möglich ist, ist unbeschadet von nachfolgenden weitergehenden Maskenpflichten, mindestens eine medizinische Maske zu tragen.

Im Feuerwehreinsatz

  • ist kein ein ausreichender Abstand, insbesondere auch nicht zu feuerwehrfremden Personen, einzuhalten und der Einsatz innen oder außen ist nicht vorher abzusehen, daher ist immer eine FFP 2-Maske von allen Einsatzkräften zu tragen 
  • wird die Feuerwehr-Schutzkleidung vollständig und geschlossen getragen und ggf. mit zusätzlicher Schutzausrüstung (z.B. Schutzbrille, Helmvisier, medizinische Einmalhandschuhe) ergänzt


Masken im Feuerwehrgerätehaus

  • In Gebäuden und geschlossenen Räumen ist eine FFP 2-Maske zu tragen. 
  • Relevante Ausnahmen von der Maskenpflicht für FFP 2-Masken sind:
    • Kinder und Jugendliche bis zum 16. Lebensjahr müssen im Feuerwehrgerätehaus nur eine medizinische Maske tragen
    • Am festen Sitz-, Steh- oder Arbeitsplatz, wenn zuverlässig ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen gewahrt wird.
    • Im Aufenthaltsraum am Tisch

Masken am Feuerwehrgerätehaus im Freien

  • Im Freien besteht zunächst keine Maskenpflicht 
  • Wenn bei Aus- und Fortbildungen und Übungen im Freien zuverlässig ein Abstand von 1,5 Metern zu anderen Personen nicht gewahrt wird, sollte mind. eine medizinische Maske getragen.

 
Masken im Einsatzfahrzeug

  • In geschlossenen Fahrzeugbereichen, Kabinen und Ähnlichem ist eine FFP 2-Maske zu tragen. 

Liebe Kameradinnen und Kameraden

nachdem die Krankenhausampel mittlerweile auf ROT steht, haben sich für viele Bereiche neue Regelungen ergeben.

Die Jugendfeuerwehr Bayern fällt als Jugendverband unter die Regelungen der außerschulischen Jugendarbeit. Für diese gilt grundsätzlich nachwievor die „3G“-Regelung. Neu ist, dass nun Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr eine FFP2-Maske tragen müssen.

Die Regelungen gelten auch für die Kinderfeuerwehren.

Die ausführlichen Regelungen haben wir auf unserer Homepage bereitgestellt:

https://jf-bayern.de/cms/index.php/aktuelles/aktuelles-berichte-land/752-corona-regelungen-warnstufe-rot

Bleibt gesund!

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Landes-Jugendleitung

Heinrich Scharf M.A.
Landes-Jugendfeuerwehrwart

JUGENDFEUERWEHR BAYERN
im LFV Bayern e.V.

Es finden am Donnerstag, den 11.11.2021 ab 7:00 Uhr Wartungsarbeiten am Einsatzleitsystem der Integrierten Leitstelle statt.

Welche Schnittstellen dabei ausfallen, wurde den Kommandanten per Mail mitgeteilt.

Wenn die Wartung am Donnerstag abgschlossen ist und wieder der Normalbetrieb herrscht, werden wir auch hier darüber informieren.

Liebe Juleica-Inhaber*innen,

Juleica-Update 2021 – Bist du schon dabei?

Wir bieten Dir ein buntes Programm mit vielen Workshops und freuen uns auf Deine Anmeldung für den Juleica-Updateschulungstag am 20.11.2021 im Juz.

Nutze die Chance und sammele Stunden für die Verlängerung deiner Juleica!

Der Anmeldeschluss ist der 10.11.2021!

Mehr Infos zur Juleica-Updateschulung 2021 findest du auf der Homepage des KJR Aschaffenburg: Updateschulung 2021

Wir freuen uns auf dich und sehen uns am 20. November 2021

KJR AschaffenburgKJR MiltenbergJugendhaus St. Kilian, Miltenberg und Evangelischen Jugend Untermain,


Ausschreibung für den Lehrgang Grundlagen der Motorsägenarbeit DGUV Modul A

2 Tage / 16 Unterrichtseinheiten  zu je 45 min zzgl. Pausen

Termine

Theorie

04.12.2021 08:30 Uhr bis 16:30 Uhr - 22 Teilnehmer (kompletter Lehrgang)

Praxis

11.12.2021 08.00 Uhr bis 16.00 Uhr - 11 Teilnehmer (1/2 Lehrgang)
18.12.2021 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr - 11 Teilnehmer (1/2 Lehrgang)

Veranstaltungsort: Feuerwehrhaus Goldbach

Kosten

Je Teilnehmer 225,00 Euro inkl. Verpflegung.

Lehrgangsschwerpunkte

- Unfallverhütungsvorschriften
- Umgang mit der Motorsäge
- Arbeitseinsatz unter Praxisbedingungen
- Wartung und Pflege Motorsäge

Teilnahmevoraussetzung

- 18 Jahre
- erfolgreich abgeschlossenes MTA-Basis Modul
- Vollständige PSA
- Körperliche Eignung

Weitere Auskünfte bei KBM Thilo Happ

Der Lehrgang kann ab dem 11.11.2021, 19:00 Uhr, in unserem Buchungsportal auf der KFV-Homepage gebucht werden.

Am Samstag dem 4. Dezember 2021 bietet der LFV Bayern zusammen mit anderen Landesfeuerwehrverbänden einen Online Fachtag zum Thema Digitalisierung in der Feuerwehr – Lernerfolge aus der Pandemie an. Auf dem Fachtag wollen wir über die breiten Angebote der Digitalisierung sprechen und gute Praxisbeispiele auch aus Feuerwehren vorstellen. Ziel des Fachtages ist es, Möglichkeiten zur Weiterbildung zu geben sowie einen Erfahrungsaustausch der Kameradinnen und Kameraden aus den verschiedenen Bundesländern zu ermöglichen.

Die Teilnahme ist kostenlos, offen für alle Interessierten aus den Feuerwehren und darf gerne weitergeleitet werden. Der Fachtag startet mit einem Impulsvortrag und anschließend werden folgende Workshops angeboten:

Workshop 1: „Nicht schon wieder so eine langweilige Online Session!“ Spannende Online-Ausbildung und Meetings leicht gemacht.

Workshop 2: „virtuelle Mitgliederversammlung und weitere Möglichkeiten: rechtlicher Rahmen und praktische Umsetzung“

Workshop 3: „Führen auf Distanz“

Workshop 4: „Grundregeln für eine erfolgreiche Mitgliedergewinnung“

Workshop 5: „In 12 Schritten zu einer guten Online Schulung / Online Meeting“

Workshop 6: „Feuerwehr? – Nein, danke!“ Führung und Einbindung der Generation Z

Workshop 7: „Arbeit mit digitalen Tools und Methoden“

Workshop 8: „Motivation auch in Krisenzeiten“

Workshop 9: „Öffentlichkeitsarbeit leicht gemacht“

Workshop 10: Hetze im Netz: „Umgang mit digitaler Gewalt“ – Herausforderungen und Strategien

Mehr Infos und Anmeldung unter: https://eveeno.com/digitalisierunginderfeuerwehr

Seit dem 03.11.2021 ist das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 20 (Florian Kleinostheim 40/2) im Status 2 und steht damit alarmierbar im Feuerwehrgerätehaus. Es ersetzt das bisherige Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 mit THL, das bei einem Brand im Feuerwehrgerätehaus total beschädigt wurde.

Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein Fahrgestell der Fa. MAN mit 320 PS und einem Aufbau der Fa. Magirus-Brandschutz. Es verfügt über eine Feuerlöschkreiselpumpe 10-2000 mit CaddiSys-Schaumzumischsystem, damit verbunden ist ein Löschwassertank mit 2.000 ltr. und ein Schaummitteltank mit 150 ltr.

Das HLF 20 (40/2) wird zukünftig das erstausrückende Löschfahrzeug sein.

40 2 li

40 2 re

40 2 vo

40 2 hi

40 2 innen

40 2 li o

40 2 re o

Wir haben einen freien Kontingentplatz für den Lehrgang "Ausbilder in der Feuerwehr" vom 06.12.21 bis 10.12.21 an der Staatlichen Feuerwehrschule Würzburg. Wer Interesse an dem Lehrgang hat, meldet sich bitte bei KBM Rollmann.

­

Jetzt noch Plätze für Forum Brandschutzerziehung sichern
Facharbeit: Erfolgreiche Online-Schulungen des Deutschen Feuerwehrverbandes

­

­

Berlin – Jetzt noch anmelden und bequem von Zuhause am Forum Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung teilnehmen: Für die Online-Fortbildung des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) und der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) sind noch einige wenige Plätze frei. Am kommenden Freitag, 5. November (15.30 bis 19.30 Uhr), sowie am Samstag, 6. November (9.30 bis 13.45 Uhr) geht es in mehreren Vorträgen um Erfahrungen der Brandschutzerziehung und -aufklärung in der Corona-Pandemie, einfache Versuche für Grundschulen, Einblicke in den betrieblichen Brandschutz, Fachempfehlungen zum Verhalten im Brandfall in Pflegeeinrichtungen sowie Brandschutzprävention für die Personengruppe 60+. Information und Anmeldung online: https://www.feuerwehrverband.de/veranstaltungen/forum-beba/.
 
„Ich freue mich sehr, dass unsere digitalen Fortbildungsveranstaltungen – wie etwa das Forum Brandschutzerziehung – so gut angenommen werden“, resümiert DFV-Präsident Karl-Heinz Banse. Der Fachverband der deutschen Feuerwehren bot in diesem Jahr bislang das Symposium der Stiftung „Hilfe für Helfer“, mehrere Kurzzschulungen sowie den beliebten Bundesfachkongress pandemiegerecht als Online-Veranstaltung an. Das Themenspektrum reichte von Psychosozialer Notfallversorgung über verschiedene Aspekte der Brandschutzerziehung bis hin zu Bevölkerungsschutz und Cyber-Sicherheit.
 
„Wir haben in der Pandemie unsere digitalen Ausbildungsmöglichkeiten erweitert und erreichen damit auch die Menschen, die für eine Fortbildung nicht quer durch Deutschland reisen können oder wollen. Dies spart Zeit und schützt zudem das Klima“, so Banse. Viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer analoger, seit Jahren wiederkehrender, Veranstaltungen sind dem Deutschen Feuerwehrverband damit auch trotz der Pandemie treu geblieben; zudem konnten neue Personen begeistert werden.
 
Banse blickt zuversichtlich in die Zukunft: „Auch wenn wir uns freuen, Menschen wieder in Präsenz zu treffen, bleiben wir der neuen Technik gegenüber weiter aufgeschlossen. Ich sehe es als gute Alternative, Inhalte von Kongressen und anderen Fachveranstaltungen vermehrt digital anzubieten.“. Informationen über die aktuellen DFV-Veranstaltungen werden unter https://www.feuerwehrverband.de/veranstaltungen/ online zur Verfügung gestellt.

­

­

­

­

In den letzten Tagen hat der Landkreis zwei neue baugleiche Schlauchwagen SW 2000 (MAN/Freytag) bei der FF Kahl und der FF Feldkahl-Rottenberg in Dienst gestellt. Die beiden neuen Schlauchwagen ersetzen alte Schlauchwagen SW 2000 bei den beiden Feuerwehren.

Grundlage für die Fahrzeuge ist die Bau- und Beladerichtlinie des Bundes für den SW Kats. Zur Standartbeladung wird weiterhin eine mobile Staustelle Bieber zum Aufstauen kleiner Bäche und eine Multifunktionsleiter mitgeführt.

Ergänzt  kann die Beladung jeweils durch einen Gerätesatz Unwetter werden. Dafür stehen in Kahl und Feldkahl-Rottenberg jeweils drei weitere Rollcontainer zur Verfügung, die zwischen die Schlauchkassetten eingeschoben werden können.

Folgende drei Rollwagen sind auf den beiden Schlauchwagen zu verlasten, sie können aber auch ohne Einschränkungen dauerhaft mitgeführt werden: :

Rollwagen Strom/Licht - ausgestattet mit einem kompletten Beleuchtungssatz bestehend aus einem Stromerzeuger, Stativ und LED-Lampen und 2 Leitungsroller.

Rollwagen Wasserschaden - beladen mit einem Wassersauger, 2 zusätzlichen Tauchpumpen TP4 und Wasserschiebern.

Rollwagen Sturmschaden - 2 Satz Motorkettensägen mit Zubehör.

Die beiden Wasserförderzüge, bestehend aus je einem vordefinierten Führungsfahrzeug, zwei Löschgruppenfahrzeugen und dem neuem Schlauchwagen können neben ihrer Standard-Aufgabe zur Löschwasserförderung zusätzlich optimal auch für Unwetter-Ereignisse im Kreisgebiet eingesetzt werden.

Hier Bilder des SW 2000 von der FF Kahl:

SW re vo

SW hi

SW re offen

SW li

SW hi Kass

SW hi Roll

Roll Strom

Roll Sturm

Roll Wasser

WRÜ2

Am Samstagnachmittag kam es zu einer nicht alltäglichen Alarmübung für die Wasserwacht Kahl und Feuerwehr Kahl. Erprobt wurde ein aufwendiges, aber äußerst realistisches Einsatzszenario in Echtzeit. Zunächst wurde den Einsatzkräften gegen 16:05 Uhr ein gekentertes Boot auf dem Nachtweidesee, auf dem sich noch zwei Menschen befanden, gemeldet. Unverzüglich wurde ein Großeinsatz für die Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie der Wasserwacht ausgelöst. Ersteintreffende Kräfte sichteten eine Person mitten auf dem See, die in Wassernot war. Eine weitere Person verschwand von der Wasseroberfläche und ging unter. Sofort wurden Boote der Feuerwehr sowie der Wasserwacht zu Wasser gebracht. Parallel dazu rüsteten sich Rettungstaucher aus, um nach der bereits untergegangenen Person zu suchen. Mittels Rettungsbooten und mehreren Wasserrettern machten sich die Einsatzkräfte auf den Weg zu der in Not befindlichen Person im Wasser. Diese konnte bereits nach kurzer Zeit durch das professionelle Handeln und die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Wasserwacht und Feuerwehr gerettet werden.

Um die ertrunkene Person so realistisch wie möglich darzustellen und das Übungsszenario entsprechend realitätsgetreu abzuarbeiten, wurde eine Übungspuppe inmitten des See‘s versenkt. Mehrere Taucher kamen bei der Personensuche unterhalb der Wasseroberfläche zum Einsatz. Zusätzlich suchten Boote an der Wasseroberfläche nach dem Vermissten. Die Alarmübung konnte nach rund zwei Stunden erfolgreich beendet werden. Vor allem die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Wasserwacht, die anspruchsvollen Tauchgänge der Einsatztaucher, die Patientenrettung auf dem Gewässer sowie der Umgang mit den Booten standen im Fokus dieser Übung. Besonders zu erwähnen ist die unkomplizierte Einsetzbarkeit beider organisationseigenen Rettungsboote, da sie aufgrund ihres Gewichtes auch an schwer erreichbare Einsatzstellen getragen werden und dort zum Einsatz kommen können. Für die Organisationen ist es unabdingbar, den Ernstfall gemeinsam zu erproben. Dennoch ist eine solch umfangreiche Einsatzübung mit weiteren Organisationen nicht alltäglich und für die Kräfte immer wieder eine gute Gelegenheit, das erlernte Wissen in die Praxis umzusetzen. Beteiligt waren rund 30 Einsatzkräfte der Wasserwacht Kahl und Feuerwehr Kahl.

Text: Feuerwehr Kahl
Fotos: Marc Webersinn/5vision.media

Hier klicken um weitere Übungsbilder zu sehen.

WRÜ3

211030 Zwischenprüfung MTA Heimbuchenthal 2

Am Samstag, 30.10.2021 haben insgesamt 22 Feuerwehrleute aus dem KBM Bezirk 2/3 nach einer rund 110-stündigen Ausbildung die Zwischenprüfung zur Modularen Truppausbildung mit Erfolg abgelegt. Wir gratulieren den Teilnehmern aus den Feuerwehren Bessenbach, Dammbach, Heimbuchenthal, Mespelbrunn-Hessenthal, Waldaschaff, Weibersbrunn.211030 Zwischenprüfung MTA Heimbuchenthal 1

Mit bestehen des Basismoduls wurden ihnen die Grundlagen der Feuerwehrarbeit erfolgreich vermittelt und sie sind jetzt bereit am Einsatzdienst teilzunhemen. In den nächsten 2 Jahren folgen nun noch weitere eintägige Zusatzmodule und der Übungsdienst in den jeweiligen Feuerwehren. Mit der daran anschließenden Abschlussprüfung qualifizierien sie sich zum Truppführer bzw. zur Truppführerin.

211030 Zwischenprüfung MTA Heimbuchenthal 3 web

Aktuelle Zahlen per 31.10.2021 um 7.00 Uhr – am gestrigen Samstag waren es 410 Impfungen.

Durchgeführte Erstimpfungen im Impfzentrum und durch mobile Teams: 85.744

Durchgeführte Abschlussimpfungen (Zweitimpfungen): 86.968

Durchgeführte Auffrischungsimpfungen (Drittimpfungen): 3.500

Durchgeführte Erstimpfungen durch die Hausärzte: 65.821

Durchgeführte Abschlussimpfungen (Zweitimpfungen): 70.886

Durchgeführte Auffrischungsimpfungen (Drittimpfungen): 2.943

Klinikum Aschaffenburg-Alzenau/Vitalklinik Michelbach und Betriebsimpfungen:

Durchgeführte Erstimpfungen: 4.142

Durchgeführte Abschlussimpfungen (Zweitimpfungen): 2.284

 

Gesamt Erstimpfungen: 155.707 – Quote: 63,55 %

 

Gesamt Abschlussimpfungen (Zweitimpfungen): 160.138 – Quote: 65,36 %

 

Gesamt Auffrischungsimpfungen (Drittimpfungen): 6.443 – Quote: 2,63 %

 

Gesamtzahl Impfungen Stadt und Landkreis Aschaffenburg: 322.288