Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie unter der Schaltfläche "Datenschutz"

Auf der Dienstversammlung der FF Karlstein wurde Martin Brendel zum neuen stellvertretenden Kommandanten gewählt. Wir wünschen Martin viel Erfolg bei seiner Arbeit für die FF Karlstein.

Vielen Dank an seinen Vorgänger Thomas Merget, der entscheidend zur Fusion der Feuerwehren Dettingen und Großwelzheim und zum Bau des neuen Gerätehauses in Karlstein beigetragen hat.

Folgende Lehrgangsplätze sind aktuell an den Feuerwehrschulen frei:

Ausbilder in der Feuerwehr vom 27.09.2021 - 01.10.2021 in Würzburg

Führer im ABC-Einsatz (Teil 1 und 2) vom 04.10.2021 - 15.10.2021 in Regensburg

ABC-Einsatz Strahlenschutz vom 27.09.2021 - 01.10.2021 in Regensburg

Interessenten melden sich bitte bei KBI Frank Wissel (Tel. 0160 8341877)

Die FF Markt Mömbris trauert um den verstorbenen Ehrenkommandant Anton Stadtmüller.

Er war von August 1956 bis zum Eintritt ins Rentenalter im Juli 1999 Mitglied der ehemaligen FF Mensengesäß.

Von Februar 1967 bis Dezember 1986 war er als 1. Kommandant der FF Mensengesäß tätig.

Die Ernennung zum Ehrenkommandant erfolgte im Januar 1987.

Für sein vorbildliches Engagement um das Feuerwehrwesen sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet.

Mit ihm verlieren wir einen guten Freund und Kameraden.

Wir erinnern uns an ihn mit hoher Anerkennung und werden sein Andenken in Ehren halten.

Den Angehörigen gilt unser aufrichtiges Mitgefühl.

Förderverein Feuerwehr Markt Mömbris e.V.

Boris Bendiek

1. Vorsitzender

In der Zeit vom 23. bis 27. August konnten im Atemschutzzentrum in Goldbach 18 neue Atemschutzgeräteträger ihre Ausbildung in einem Vollzeitlehrgang absolvieren und am Freitag erfolgreich beenden.
Dieser Lehrgang wurde speziell für Schüler, Studenten, Mitarbeiter im öffentlichen Dienst aber auch für Teilnehmer die sich aus beruflichen Gründen nicht mehrere Wochenenden freihalten können, angeboten.
Die ganze Woche mussten die Teilnehmer von 8 bis 16 Uhr in Theorie- und Praxiseinheiten zeigen wie fit sie sind und wurden nicht nur im Bereich des Grundmoduls Atemschutz ausgebildet, sondern auch in der Verwendung von Zusatzausrüstung in Verbindung mit Atemschutz unterrichtet.
Hierzu zählen speziell die Handhabungen mit der Hitzeschutzkleidung, Rettungswesten an/auf Gewässern und dem Vollschutz mit/unter Chemikalienschutzanzügen.
Am Freitag stand dann neben der Prüfung noch die 1. Stufe der Realbrandausbildung in der gasbetriebenen Brandübungsanlage, sowie Hohlstrahlrohrtraining und Gasbrandbekämpfung auf dem Programm.
Die Woche war anstrengend wurde aber durch alle Teilnehmer als voller Erfolg bestätigt und es konnten alle Teilnehmer sehr gute Prüfungsergebnisse erzielen.
Alle 18 Teilnehmer verstärken somit ab sofort die Atemschutzgeräteträger in ihren Heimatorten und im gesamten Kreisgebiet.
Jetzt fehlt den Neuen nur noch die 2. Stufe der Realbrandausbildung im holzbefeuerten Übungscontainer in Stockstadt.

ATLG 076

Alle abgebildeten Personen sind 2-fach geimpft und getestet.

Das Grundseminar für neue Betreuer einer Kinderfeuerwehr am 16.10.2021 ist ausgebucht.

Vielen Dank an alle, die sich hier angemeldet haben und damit die wichtige Arbeit in den Kinderfeuerwehren unterstützen.

Am Freitagabend, 27.08.21 schloss die Feuerwehr Karlstein ihren Ausbildungsblock Vegetations-/Waldbrandbekämpfung, mit einer praktischen Abschlussübung in schwierigem Gelände ab. Vier Schwerpunktaufgaben hatten die Feuerwehrleute im Übungsbereich des Waldgebietes „Kipp“ zu erfüllen. Das Feuer zur Übung wurde durch zwei Personen sehr realistisch mit brennendem, nassem Stroh (in Feuertonnen) dargestellt, so dass der typische Brandgeruch und teilweise intensive Rauchschwaden in der Luft lagen.

Aufgabe 1 für das HLF 20/16: Löschangriff über die rechte Flanke auf der westlichen Seite der Kipp, direkte Brandbekämpfung aus dem schwarzen Bereich heraus, schaffen eines Zugangs mittels Motorsäge und Räumwerkzeuge durch das steile Gelände entlang der rechten Flanke nach oben über ca. 95 Meter Länge mit etwa 17,5 Höhenmeter! Beidseitiges Sperren der Straße Leischesweg, Wasserversorgung über Überflurhydrant.

Aufgabe 2 für LF 16/12 und Wechsellader mit AB-Tank 10.000: Aufbauen einer stabilen Wasserversorgung im Bereich der östlichen Seite der Kipp über ca. 19 Höhenmeter auf 100 Meter Länge, verlegen einer insgesamt über 200 Meter langen B-Förderleitung auf der Kipp bis zum Einsatzgebiet, Durchführen von Lösch-/Nachlöscharbeiten im Einsatzgebiet mittels Materials von TLF und Waldbrandanhänger. Absichern und später Ausleuchten der Wege nach oben.

Aufgabe 3 für das TLF 16/24 Tr. mit Waldbrandanhänger: Anfahren der eigentlichen Einsatzstelle im Waldgebiet Kipp, Aufbau und Sichern des „Basislagers“ für alle Einsatzkräfte auf der Höhe, Bereitstellen von Werkzeugen und Material, vor allem für die Nachlöscharbeiten im Gelände. Werkzeugausgabe, Stromversorgung, Wasserreserve, Getränkestelle. Mit keinem anderen Fahrzeug der Feuerwehr Gemeinde Karlstein, wäre dieser Punkt auf der Kipp im Bereich des „Kreuzes“, überhaupt anfahrbar gewesen!

Aufgabe 4 für das MZF als Führungsfahrzeug: Führen und Leiten aller beteiligten Einsatzkräfte, Kommunikation zwischen der ILS, Gemeinde, Bürgermeister, Forst und weiter beteiligter Kräfte (alle fiktiv außer der ILS), reale Anforderung einer TMO Sondergruppe da eine Abwicklung über DMO nicht machbar war, Einsatzdokumentation und Einsatzleitung.

Insgesamt waren 28 Personen mit sieben Fahrzeugen und zwei Anhängern, unter der Leitung von Kommandant Andreas Emge, an der Übung beteiligt. Oben nicht aufgeführt sind ein KdoW mit Mehrzweckanhänger für die Übungsdarstellung, sowie der GW-U zum Rücktransport des gebrauchten Schlauchmaterials. Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei Zugführer Klaus Müller, welcher die Übung vorbereitet hat, er für dieses Schwerpunktthema auch der gesamtverantwortliche Ausbilder.

wb2 01

wb3 01

wb1 01

Wir haben einen Kontingentplatz für den Lehrgang "Führer im ABC-Einsatz" (Teil 1 und 2) vom 04.10.21 bis 15.10.21 an der Feuerwehrschule Regensburg. Wer Interesse an dem Lehrgang hat, meldet sich bitte umgehend bei KBM Rollmann.

An der Staatlichen Feuerwehrschule in Regensburg sind vom 04.10.2021 - 08.10.2021 einige Lehrgangsplätze beim Lehrgang Gruppenführer frei. Interessenten melden sich bitte bei KBI Frank Wissel (Tel. 0160 8341877)

Aktuelle Zahlen per 27.08.2021 um 7.00 Uhr:

Durchgeführte Erstimpfungen im Impfzentrum und durch mobile Teams: 80.322

Durchgeführte Zweitimpfungen: 77.265

Durchgeführte Drittimpfungen: 467

Durchgeführte Erstimpfungen durch die Hausärzte: 62.549

Durchgeführte Zweitimpfungen: 64.831

Klinikum Aschaffenburg-Alzenau/Vitalklinik Michelbach und Betriebsimpfungen:

Durchgeführte Erstimpfungen: 4.142

Durchgeführte Zweitimpfungen: 2.209

Gesamt Erstimpfungen: 147.013 – Quote: 60,01 %

Gesamt Zweitimpfungen: 144.305 – Quote: 58,90 %

Gesamt Drittimpfungen: 467 – Quote: 0,19 %

Gesamtzahl Impfungen Stadt und Landkreis Aschaffenburg: 291.785

Am kommenden Montag und Dienstag (30.08.2021 und 31.08.2021) ist das Atemschutzzentrum in Goldbach nur in der Zeit von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr besetzt.

Die Gemeinde Kleinkahl und die Freiwillige Feuerwehr Kleinkahl trauern um ihren Ehrenkommandant.

Helmut Grob trat im Jahre 1953 in seinem Heimatort Bieber in den Feuerwehrdienst ein. Er war von 1963 bis 1976 Kommandant der Ortsteilwehr Edelbach und von 1976 bis 1991 stellvertretender Kommandant der Kleinkahler Feuerwehr. 1991 wurde er zum Ehrenkommandant ernannt.

Der Verstorbene hat maßgeblich zum Zusammenschluss der Wehren Kahl-Laudenbach und Edelbach im Jahre 1976 beigetragen. Für sein vorbildliches Engagement um das Feuerwehrwesen sind wir ihm zu großem Dank verpflichtet. Mit ihm verlieren wir einen guten Freund und Kameraden.

Wir erinnnern uns an ihn mit hoher Anerkennung und werden sein Andenken in Ehren halten.

Den Angehörigen gilt unser aufrichtiges Mitgefühl.

4374691 artikeldetail bild 1spjxj 3wyrnH 2

Wegen eines geplatzten Hydraulikschlauches saßen drei Instandhalter in rund 25 Metern Höhe auf einer Arbeitsbühne fest.  Über die Notruf 112 meldete sich der Maschinist der Hubarbeitsbühne am Dienstagmittag (24.08.21 – 12:05 Uhr) bei der Leitstelle Bayerischer Untermain und schilderte die Problematik.

Der Leitstellendisponent entsendet daraufhin die Feuerwehr Hörstein zur Einsatzstelle in die Gerichtsplatzstraße. Nach einer kurzen Lageerkundung durch den Einsatzleiter wurde die Drehleiter der Feuerwehr Alzenau nachalarmiert.  

Mit dem 30 Meter langen Leiterpark der Drehleiter konnte der Arbeitskorb in luftiger Höhe schnell erreicht werden. Gesichert stiegen die drei Arbeiter in den Drehleiterkorb über und waren innerhalb von wenigen Augenblicken zurück am Boden. Weiterhin musste durch die Feuerwehr Hörstein das auslaufende Hydrauliköl aufgefangen bzw. abgebunden werden. Anschließend musste das mit Hydrauliköl verunreinigte Erdreich durch eine Fachfirma ausgebaggert werden.

Neben Mitarbeitern der Stadt Alzenau waren auch Vertreter des Wasserwirtschaftsamts und der unteren Wasserbehörde involviert, um den Sachverhalt abschließend zu klären.

Die Feuerwehren waren unter Leitung von Michael Bott (Kommandant der Feuerwehr Hörstein) mit 12 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen bis 16:00 Uhr im Einsatz.

01Hör defHubarbeitsbühne

01AHör defHubarbeitsbühne

Vom 30.09.2021 bis 02.10.2021 bieten wir einen Lehrgang "Modul Absturzsicherung" im Feuerwerhrgerätehaus in Kleinostheim an.

Donnerstag, 30.09.2021 von 19.30 Uhr - 21.30 Uhr

Freitag, 01.10.2021 von 18.00 Uhr - 21.45 Uhr

Samstag, 02.10.2021 von 8.00 Uhr - 17.00 Uhr

Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen beschränkt (jede Feuerwehr kann max. 2 Plätze belegen). Für jeden teilnehmenden Trupp ist ein Gerätesatz Absturzsicherung notwendig. Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene Feuerwehr-Grundausbildung

Kosten: 80 Euro je Teilnehmer inkl. Verpflegung.

Die Plätze sind am dem 03.09.2021 um 18.00 Uhr buchbar

Der Verein Feuerwehr Großwelzheim e. V. hat turnusmäßig (mit etwas Verspätung wegen Corona) seine Neuwahlen der Vorstandschaft durchgeführt.

Der 1. und 2. Vorsitzende tauschen nach den Wahlen die Positionen.

Henning Grabowski ist nun der neue 1. Vorsitzende und Ludwig Wienand der 2 Vorsitzende des Vereins.

Herzlichen Glückwunsch an die beiden Vorsitzenden und weiterhin viel Erfolg bei ihrer so wichtigen Arbeit für die Feuerwehr Karlstein.

Am Freitag, 20.08.2021 hat die Feuerwehr Kleinostheim ihren neuen ELW 1 in Dienst gestellt.
Bei dem Fahrzeug handelt es sich um ein Allrad-Fahrgestell der Fa. Mercedes mit eine zul. Gesamtgewicht von 5,0 to. Das Fahrzeug des Typs Sprinter 519 CDi verfügt über 190 PS.
Der feuerwehrtechnische Ausbau erfolgte durch die Fa. ComPoint in Forchheim. In dem Fahrzeug wurden zwei PC-Arbeitsplätze eingerichtet um zukünftig die Einsätze leiten zu können. Weiterhin enthält es einen Router sowie eine Telefonanlage um auch zahlreiche Kommunikationsmöglichkeiten zu nutzen. Der Funkverkehr wird über LARDIS abgebildet.
Die dazugehörige feuerwehrtechnische Beladung wurde durch die Fa. Albert Mahr Feuerwehrbedarf geliefert.

ELW Kleinostheim 15 01

ELW Kleinostheim 23 01

ELW Kleinostheim 25 01

ELW Kleinostheim 26 01

ELW Kleinostheim 27 01

Die Gemeinde Karlstein hat von der Regierung von Unterfranken eine Förderzusage in Höhe von 105.000 Euro für ein neues Löschgruppenfahrzeug LF 20 für die Feuerwehr Karlstein erhalten.

Das neue LF 20 ersetzt ein vorhandenes LF 16/12.

Es ist derzeit einen Vollzeit Einsatzsanitäterlehrgang bei der Firma ProMedic in Karlsruhe auf Initiative der FF Waldaschaff geplant.

Termin: 18.10. bis 22.10.2021 und 25.10. bis 29.10.2021 (2 Wochen jeweils Mo-Fr)  

Kosten: ca. 1.500 € inkl. Übernachtung bei 12 Teilnehmer zzgl. Verpflegung

Es sind hierfür noch ca. 6 Plätze frei.

Bei Interesse bitte bis spätestens 31.08.2021 eine verbindliche Rückmeldung an Tobias Brinkman.Telefon: 0170 / 7373520 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sollte die Teilnehmerzahl nicht erreicht werden können, dann ist eine Durchführung entweder nur zu einem höheren Preis oder garnicht möglich. 

Das Bundeskabinett hat heute mit einer Formulierungshilfe für die Koalitionsfraktionen zur Änderung des Telekommunikationsgesetzes (TKG) die Einführung von Cell Broadcast zur Bevölkerungswarnung auf den Weg gebracht.

Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer: "Die Warnung der Bevölkerung muss klappen, auf allen Kanälen. Wenn man nachts geweckt wird, muss man sofort wissen, was passiert ist und wie man sich verhalten soll. Die Einführung von Cell Broadcast wird Sirenen, Apps und den Rundfunk ergänzen."

Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier: "Mit der heute vorgelegten Änderung des TKG steht der notwendige rechtliche Rahmen für die Einführung von Cell Broadcast. Wir erarbeiten jetzt zusammen mit der Bundesnetzagentur, dem Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und den Mobilfunknetzbetreibern die technischen Details, damit Cell Broadcast schnell zum Einsatz kommen kann."

Mit Hilfe der Cell Broadcast-Technologie können alle Mobilfunktelefone, die in einer Mobilfunkzelle eingebucht sind, eine Warnung per Textnachrichterhalten.

Künftig soll es möglich sein, über das vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) betriebene Modulare Warnsystem MoWaS auch Cell Broadcast Warnungen auszulösen Cell Broadcast dient dabei als ergänzender Warnkanal für den bereits jetzt in Deutschland eingesetzten Warnmittelmix.

Das Funkhaus Aschaffenburg lädt 100 Personen aus den Reihen der Feuerwehr (mit Partner) aus der Stadt und dem Landkreis Aschaffenburg zu einem Konzert im Nilkheimer Park ein.

Freitag, 20.08.2021 um 19.00 Uhr mit der Band Waterproof

Für unsere Feuerwehrkräfte mit Partner ist der Eintritt frei.

Es werden „nur“ die Namen und die Feuerwehr (VN, NN mit Feuerwehr) von den Feuerwehrleuten, die hier hinwollen, benötigt.

Die Meldung muss an KBI Frank Wissel per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder Whatsapp (Tel. 0160 8341877) erfolgen.